Caritas international: Dramatische Not und Gewalt im Südsudan

Caritas international: Dramatische Not und Gewalt im Südsudan

Hunger, Naturkatastrophen und eskalierende Gewalt bedrohen nach Einschätzung der Hilfsorganisation Caritas international weite Teile der Bevölkerung des Südsudan. Hinzu komme die Corona-Pandemie. „Die Pandemie trifft den Südsudan im freien Fall, ein Jahr nach dem Friedensschluss. Gewalt ist allgegenwärtig, schlimmer als zu Bürgerkriegszeiten", sagte der Leiter von Caritas international, Oliver Müller, am Donnerstag in Freiburg.