Mit der „Bestia“ in die USA

Walter erzählt von seiner Flucht aus Honduras nach Mexiko.
Welcher Beweise bedarf es noch?

Welcher Beweise bedarf es noch?

Rund einhundert aktive Christ/innen, Theolog/innen und Bischöfe aus ganz Lateinamerika und Deutschland kamen in Mexiko-Stadt zusammen, um über das Thema Großstadtpastoral zu diskutieren. In der Kapelle des Tagungshauses, das der Mexikanischen Bischofskonferenz gehört, gibt es im Altarraum ein großes Mosaik, dass den Indígena Juan Diego zeigt, wie er im Jahr 1531 vor dem Bischof Juan de Zumarraga seinen Mantel ausbreitet. Dieser Mantel zeigt das Bildnis der Jungfrau von Guadalupe, die dem frisch getauften Indígena drei Mal erschienen war.

Schwester Arlina Barral - Hoffnung für gestrandete Migranten in der Großstadt

Schwester Arlina leitet das Casa Mambré in Mexiko-Stadt, ein Wohnheim des Scalabrinianerinnen-Ordens für Geflüchtete. Dabei kann sie auf persönliche Erfahrungen zurückgreifen.

Mexiko - Jose Sanchez

Jose Sanchez - "Geimeinsam leben, gemeinsam wachsen"

Mexiko feiert die Jungfrau von Guadalupe

Wie die Mexikaner die Jungfrau von Guadalupe verehren.