Entwicklung

Kirchliche Entwicklungsarbeit bedeutet, von den Menschen aus zu denken und zu handeln. Dies gilt sowohl in der Zusammenarbeit mit den weltkirchlichen Partnern, als auch in der politischen und Bildungsarbeit in Deutschland.

Entwicklung als globale Gemeinschaftsaufgabe bedeutet die Gleichberechtigung aller Beteiligten und die Bereitschaft zu wechselseitigem Lernen und gemeinsamer Verantwortung.


Artikel lesen

Jahrestagung Weltkirche und Mission 2017

Welches Potenzial haben Religionen für die Entwicklungs- und Friedensarbeit? Das war das Thema der Jahrestagung Weltkirche und Mission 2017 in Würzburg. Hier finden Sie das Programm und Hintergrundberichte zum Thema.


Weitere Inhalte

Nachrichten

Weltkirche - 17.07.2019

21 junge Menschen aus elf deutschen Bistümern haben ein Abenteuer vor sich. Sie wollen wissen, wie die katholische Kirche in Nordeuropa und dem Baltikum tickt und lebt. Deswegen reisen sie mit dem Bonifatiuswerk in den kommenden Wochen nach Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland, Lettland, Estland oder Island.

Artikel lesen


Menschenhandel - 12.07.2019

Die Deutsche Bischofskonferenz hat die deutsche Fassung des vatikanischen Dokuments Pastorale Orientierungen zum Menschenhandel veröffentlicht.

Artikel lesen


Menschenhandel - 12.07.2019

Menschenhandel ist ein Problem mit rund 40 Millionen Opfern weltweit, auf das die katholische Kirche mit einem neuen Papier hinweist, das jetzt auf deutsch erschienen ist. Im Interview erläutert der Kölner Weihbischof Ansgar Puff die Hintergründe.

Artikel lesen


Menschenrechte - 10.07.2019

Friedensnobelpreisträger Denis Mukwege hat in Tübingen über sexualisierte Gewalt und die Leiden von Frauen im Ostkongo berichtet. Er richtete einen eindringlichen Appell an die Bundesregierung, ihre Einflussmöglichkeiten im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu nutzen.

Artikel lesen


Demokratische Republik Kongo - 04.07.2019

Trotz offensichtlicher Wahlmanipulationen steht die Mehrheit der Menschen im Kongo nach Einschätzung der katholischen Kirche inzwischen hinter dem neuen Präsidenten Felix Tshisekedi.

Artikel lesen