Welthandel

Das Machtverhältnis im weltweiten Handel ist ungerecht verteilt – zumeist sind es Großkonzerne, die die Bedingungen des Handels bestimmen. Kleinbauern haben indes kaum eine Chance, im weltweiten Wettbewerb zu bestehen.

In seinem Schreiben „Evangelii Gaudium“ klagt Papst Franziskus an: „Diese Wirtschaft tötet“. Besonders zwischen dem Globalen Norden und Süden klafft die Schere zwischen Arm und Reich weit auseinander. Woran liegt das? Einen Überblick über die Ungleichgewichte im Welthandel gibt die Globalisierungs-Expertin Prof. Brigitta Herrmann.

Artikel lesen

Welthandel

Kaum ein internationaler Vertrag ist derzeit so umstritten wie die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft zwischen Europa und den USA, kurz TTIP. Ein Politiker und ein Theologe geben Pro und Contra.

Artikel lesen

Menschenhandel - 12.07.2019

Menschenhandel ist ein Problem mit rund 40 Millionen Opfern weltweit, auf das die katholische Kirche mit einem neuen Papier hinweist, das jetzt auf deutsch erschienen ist. Im Interview erläutert der Kölner Weihbischof Ansgar Puff die Hintergründe.

Artikel lesen


Menschenrechte - 10.07.2019

Friedensnobelpreisträger Denis Mukwege hat in Tübingen über sexualisierte Gewalt und die Leiden von Frauen im Ostkongo berichtet. Er richtete einen eindringlichen Appell an die Bundesregierung, ihre Einflussmöglichkeiten im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu nutzen.

Artikel lesen


Indigene Völker - 02.07.2019

Eine große Anzahl von Goldgräbern ist nach Erkenntnissen von Menschenrechtlern inzwischen in das Indigenengebiet des Yanomami-Volkes in Nordbrasilien eingedrungen.

Artikel lesen


Afrika - 25.06.2019

Not macht erfinderisch? Auf Afrikas Milliardäre trifft das definitiv zu. Sie bauten ihre Imperien meist aus dem Nichts auf. Ihre Wurzeln haben sie trotz eines Lebens in Reichtum nicht vergessen.

Artikel lesen


Amazonas-Synode - 25.06.2019

Brasiliens Justizministerium bleibt nach einer Entscheidung des Obersten Gerichts vorerst doch für die Vergabe von Land an indigene Völker zuständig. Per Dekret hatte Präsident Bolsonaro diese Kompetenz in der vergangenen Woche dem Landwirtschaftsministerium zugeschoben.

Artikel lesen