Portraitfoto von Weltkirche-Bischof Bertram Meier

„Die einen sehen im Synodalen Weg die Auferstehung Martin Luthers“: Interview mit Weltkirche-Bischof Meier (II)

Der Synodale Weg in Deutschland wird auch im Ausland kontrovers diskutiert. Dr. Bertram Meier, Vorsitzender der Konferenz Weltkirche, plädiert im Interview dafür, „Dampf aus dem Kessel“ zu nehmen - und widerspricht der These, der synodale Prozess der Weltkirche solle den Synodalen Weg einbremsen. Zudem berichtet er, wie sich das Verhältnis zu den polnischen Bischöfen entwickelt. (Teil 2/3)
Erzbischof Schick: Das Phänomen „neuer religiöser Bewegungen“ verstehen lernen
Pentekostalismus

Erzbischof Schick: Das Phänomen „neuer religiöser Bewegungen“ verstehen lernen

Eine kritische Bestandsaufnahme und Analyse des politischen Pentekostalismus hat jetzt eine Fachtagung des Instituts für Weltkirche und Mission (Frankfurt) vorgenommen. Das gestern Abend beendete Online-Expertentreffen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Kirchenvertreterinnen und Kirchenvertretern aus 40 Ländern setzte sich mit der Entwicklung der Pfingstkirchen im politischen Kontext auseinander.
Papst schickt gesamte Weltkirche auf einen synodalen Weg
Weltkirche

Papst schickt gesamte Weltkirche auf einen synodalen Weg

Die ursprünglich für Oktober 2022 geplante Bischofssynode in Rom wird von Papst Franziskus zu einem zweijährigen synodalen Weg ausgebaut. Wie der Vatikan am Freitag mitteilte, sind für die Synode zum Thema Synodalität der Kirche drei Phasen vorgesehen: eine diözesane, eine kontinentale und eine weltkirchliche. Ziel sei es, allen Gläubigen Gelegenheit zu bieten, „aufeinander und auf den Heiligen Geist zu hören“, wie es Franziskus einmal formulierte.
Tagung nimmt politische Diskurse von Pfingstbewegungen in den Blick

Tagung nimmt politische Diskurse von Pfingstbewegungen in den Blick

In vielen Ländern verzeichnen Pfingstkirchen einen großen Mitgliederzuwachs. Sie bringen sich immer selbstbewusster in den politischen Prozess und die Öffentlichkeit ein. Eine mehrtätige Online-Tagung des Instituts für Weltkirche und Mission beschäftigt sich daher Ende Juli mit der Frage, wie sich das Spannungsverhältnis zwischen Religion und Politik durch die religiöse Einfärbung politischer Diskurse und die nachhaltige Veränderung im Selbstverständnis pentekostaler Christen verändert.