Papst Franziskus

Nur fünf Wahlgänge hat es gedauert bis am 13. März 2013 weißer Rauch über der Sixtinischen Kapelle aufstieg und Jorge Mario Bergoglio zum neuen Papst gewählt wurde. Seither hat der Argentinier viele Veränderungen angestoßen und die Herzen der Gläubigen im Sturm erobert.

Seit über zwei Jahren ist der vormalige Kardinal von Buenos Aires, Jorge Mario Bergoglio, Papst Franziskus. Vor allem innerhalb der Kirche hat der erste Südamerikaner auf dem Stuhl Petri große Hoffnungen geweckt. Was hat sich seit dem ersten schüchternen „Buona sera“ auf dem Balkon des Petersdoms an jenem 13. März 2013 getan?

Artikel lesen

Befreiungstheologie - 09.10.2019

Gustavo Gutierrez, der „Vater der Befreiungstheologie“, sieht die katholische Kirche derzeit in einer „gefährlichen Lage“. Die Situation sei sehr schwierig, gerade für Papst Franziskus, sagte der 91-Jährige am Dienstagabend in Rom.

Artikel lesen


Demokratische Republik Kongo - 07.10.2019

Er war eine Art Überfigur der Kirche in Afrika: Kinshasas Kardinal Laurent Monsengwo, zeitweise gar als Kandidat für das Papstamt gehandelt, verliert nun sein Stimmrecht im Konklave. Jüngere Köpfe übernehmen.

Artikel lesen


Amazonas-Synode - 07.10.2019

Die Synode soll auf Umweltzerstörung in Südamerika, soziale Probleme und seelsorgliche Herausforderungen antworten. Nach dem Willen des Papstes muss die Kirche sich bewegen – auch um den Preis von Konflikten.

Artikel lesen


Amazonas-Synode - 04.10.2019

Mit einer besonderen Zeremonie in den Vatikanischen Gärten hat Papst Franziskus Vertreter indigener Völker aus dem Amazonas empfangen. Gemeinsam beteten sie für die Schöpfung. Am Sonntag startet die Amazonas-Synode, zu der die Indigenenvertreter eingeladen wurden.

Artikel lesen


Vatikan - 04.10.2019

Morddrohungen hat Alvaro Ramazzini schon viele bekommen. Doch die schrecken den Bischof von Huehuetenango nicht ab. In Guatemala nennen sie ihn den „roten Bischof“ – für sein kompromissloses Menschenrechtsengagement.

Artikel lesen