Damit Frieden wächst: Du machst den Unterschied. Bild zur Renovabis-Pfingstaktion 2024.
„Damit Frieden wächst. DU machst den Unterschied“

Renovabis-Pfingstaktion 2024 im Zeichen des Friedens

Freising ‐ Das katholische Osteuropa-Hilfswerk Renovabis stellt das Thema Frieden in den Mittelpunkt seiner diesjährigen Pfingstaktion. Sie geht vom 5. bis zum 19. Mai 2024.

Erstellt: 07.02.2024
Aktualisiert: 07.02.2024
Lesedauer: 

„Damit FRIEDEN wächst. DU machst den Unterschied“ lautet das Leitwort der diesjährigen Pfingstaktion des katholischen Osteuropa-Hilfswerks Renovabis. Sie geht 2024 vom 5. bis zum 19. Mai (Pfingstsonntag). Die feierliche Eröffnung findet mit einem Gottesdienst im Paulusdom zu Münster statt. Das Motto „Damit Frieden wächst. DU machst den Unterschied“ solle deutlich machen, Frieden werde nicht nur durch Staatenlenker sowie Diplomatinnen und Diplomaten geschaffen, sondern müsse auch von unten entstehen, teilte das Hilfswerk am Dienstag in Freising mit. Renovabis-Bischof Heiner Koch betonte, notwendig seien Menschen, die sich in kleinen Schritten für den Frieden einsetzten: „Es kommt auf uns an, auf jeden einzelnen.“

Der Berliner Erzbischof appelliert zudem, auch im Scheitern durchzuhalten und nie die Hoffnung auf Frieden aufzugeben: „Man könnte verzweifeln angesichts der Kriege in Palästina, Israel und der Ukraine. Auch in vielen Renovabis-Partnerländern im Osten Europas herrscht kein stabiler Frieden, ich nenne nur Bosnien und Herzegowina, die Republik Moldau oder Serbien und Kosovo. Wir wissen um die Friedlosigkeit in unserer Zeit. Dennoch verzweifeln wir nicht daran, weil wir glauben, dass Gott auch in dieser friedlosen Situation mit uns ist.“ Dieses Vertrauen, so Koch weiter, „gibt eine innerliche Kraft, weiterzumachen, mit viel Geduld und einem langen Atem.“

Video: ©

Für Renovabis beherrscht nicht der bloße Wunsch „Damit Frieden wächst“ die Pfingstaktion, es ist vor allem ein Appell: „DU machst den Unterschied.“ Renovabis stellt deshalb Projekte und Menschen vor, die sich tatkräftig für den Frieden einsetzen – und möchte damit neue Engagierte gewinnen. Zusammen mit Frauen und Männern aus dem Osten Europas wird Renovabis während der Aktionszeit im gastgebenden Bistum Münster unterwegs sein und von dieser Arbeit berichten. Dazu gehört auch eine Wanderausstellung mit dem Titel „Friedensmenschen“. Sie zeigt Personen, die sich auf unterschiedlichste Arten für den Frieden einsetzen.

Material zur Pfingstaktion

Renovabis stellt Vorlagen, Informationen und liturgische Hilfen zur Verfügung, die zur Vorbereitung genutzt werden können.

Das Hilfswerk wurde vor 31 Jahren als „Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa“ gegründet. Es ist in 29 ehemals kommunistischen Ländern aktiv. Nach eigenen Angaben wurden seit 1993 knapp 26.000 Projekte mit mehr als 842 Millionen Euro unterstützt.

Im Mittelpunkt der Förderung standen bisher kirchliche und zivilgesellschaftliche Projekte wie der Bau von Schulen und Pfarrheimen. Seit Beginn des russischen Angriffs leistet Renovabis in der Ukraine auch Nothilfe. Unterstützt wird etwa die Verteilung von Lebensmitteln und Notstromaggregaten sowie die psychologische Betreuung kriegstraumatisierter Kinder.

dr/KNA/Renovabis/weltkirche.de

Mehr zum Thema