Bischof Kohlgraf predigt bei Aktionstag gegen Atomwaffen

  • Frieden - 23.04.2021

Der vierte kirchliche Aktionstag am Fliegerhorst Büchel in der Eifel findet sowohl vor Ort als auch digital statt. Der Präsident der deutschen Sektion der katholischen Friedensbewegung Pax Christi, der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf, wird die Predigt während des Gottesdienstes am 3. Juli halten, wie die Evangelische Friedensarbeit am Dienstag in Bonn mitteilte. Die Veranstaltung soll ein Zeichen für nukleare Abrüstung und Frieden setzen.

Die Projektgruppe „Kirchen gegen Atomwaffen“ hatte sich im Dezember 2017 gebildet. Sie fordert die Bundesregierung auf, den Abzug der Atomwaffen aus Büchel zu veranlassen.

Auf dem Fliegerhorst Büchel bei Cochem in der Eifel ist seit 1958 das Taktische Luftwaffengeschwader 33 stationiert, das für die Bewachung von US-Einrichtungen in Deutschland zuständig ist. In der Friedensbewegung heißt es, dass in Büchel bis zu 20 US-Atombomben lagern.

An der Aktion beteiligt sich voraussichtlich auch die stellvertretende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus, hieß es. Der Gottesdienst soll per Livestream übertragen werden. Zudem sei ein Internet-Video mit Rede- und Kulturbeiträgen geplant. Im vergangenen Jahr fand der Aktionstag wegen der Corona-Pandemie ausschließlich digital statt.

Am 7. Juli 2017 hatten insgesamt 122 Staaten für den Verbotsvertrag aller Atomwaffen gestimmt. Auch Papst Franziskus und weitere Vertreter der beiden großen Kirchen sprechen sich immer wieder für eine weltweite Ächtung von Atomwaffen aus. Die neun Atommächte sind dem Vertrag über das Verbot von Kernwaffen nicht beigetreten. Auch Deutschland ist nicht dabei.

Rüstung - 20.01.2021

Die Bischöfe Dr. Peter Kohlgraf und Dr. Heiner Wilmer SCJ begrüßen das anstehende Inkrafttreten des Vertrags der UNO über das Verbot von Atomwaffen (TPNW). Die Atommächte, Deutschland sowie die meisten anderen NATO-Staaten lehnen das Abkommen bislang ab.


Artikel lesen

Abrüstung - 10.07.2020

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen unterstützt einer aktuellen Umfrage zufolge das Verbot von Atomwaffen. 92 Prozent würden die Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags durch die Bundesregierung befürworten, wie eine von Greenpeace veröffentlichte Erhebung ergab.


Artikel lesen

© KNA