Erzdiözese München und Freising feiert zehn Jahre Freiwilligendienst

  • Freiwilligendienst - 17.09.2019

Zum zehnjährigen Bestehen des internationalen Freiwilligendienstes der Erzdiözese München und Freising feiert Kardinal Reinhard Marx am kommenden Samstag einen Festgottesdienst. Dieser findet in der Münchner Jugendkirche statt, wie die Pressestelle des Erzbistums am Dienstag mitteilte. Seit der Gründung des Dienstes 2009 waren mehr als 100 junge Frauen und Männer jeweils ein Jahr lang in sozialen Projekten im Einsatz. Dieser fand in den südamerikanischen Ländern Ecuador, Bolivien oder Argentinien statt.

Die 18- bis 28-Jährigen bereiten sich etwa neun Monate lang unter anderem bei Seminaren und Gesprächen auf ihren Dienst vor, wie es heißt. Während ihres Auslandsaufenthalts werden sie von den Mitarbeitern im Erzbischöflichen Ordinariat München begleitet. Nach ihrer Rückkehr erhalten die jungen Menschen dann Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit dem Erlebten. Dabei gehe es auch darum, dass die Betroffenen in ihrem Umfeld von ihren Erfahrungen berichten und sich weiter sozial oder entwicklungspolitisch engagieren.

Dossier

Kirche mit Weltblick: Unzählige Projekte und Initiativen zeugen von dem reichen globalen Beziehungsnetz, das Pfarreien, Hilfswerke, Diözesen, Ordensgemeinschaften, kirchliche Einrichtungen, Vereine und Gruppen geknüpft haben.


Zum Dossier

Derzeit sind laut Mitteilung sieben junge Freiwillige unter anderem in Kindergärten, Schulen und Pfarreien in einem der drei Einsatzländer tätig. Der internationale Freiwilligendienst der Erzdiözese bietet die einjährigen Einsätze im Rahmen des „weltwärts“-Programms der Bundesregierung an. Der Fachbereich kooperiert mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend, der Katholischen Landvolk Bewegung, der Katholischen Landjugendbewegung, dem Kolpingverband und der Schönstattbewegung.

Seit 2014 gibt es den Austausch auch in umgekehrter Richtung. Junge Frauen und Männer aus Ecuador, mit dessen katholischer Kirche die Münchner Erzdiözese seit fast 60 Jahren eine Partnerschaft pflegt, arbeiten ein Jahr lang in einem sozialen Projekt hierzulande mit.

Weitere Informationen zu beiden Programmen finden sich unter www.freiwillig-weg.de im Internet.

© KNA