Gedenken an Franz von Assisis Besuch in Ägypten

  • © Bild: KNA
  • Ägypten - 01.03.2019

Mit einer dreitägigen Gedenkfeier erinnern Christen und Muslime in Ägypten von Freitag bis Sonntag an den Besuch des heiligen Franz von Assisi bei Sultan Al-Kamil Muhammad al-Malik vor 800 Jahren.

Am Freitagmittag findet die zentrale Gedenkveranstaltung in der Hafenstadt Damiette im Nildelta statt. Dort waren Franziskus und der Sultan damals zusammengetroffen. Papst Franziskus schickte Kardinal Leo Sandri als Gesandten zu den Feierlichkeiten nach Ägypten.

In einem Brief des Papstes an Sandri heißt es, kein Gläubiger solle der Versuchung der Gewalt verfallen, „schon gar nicht unter religiösem Vorwand“. Vielmehr gehe es darum, „Projekte des Dialogs, der Versöhnung und Zusammenarbeit“ zu verwirklichen, die Menschen zu geschwisterlicher Gemeinschaft führten.

Interreligiöser Dialog - 29.01.2019

Im Jahr 1219 kam es in Ägypten zu einer historischen Begegnung: Franz von Assisi traf den Sultan al-Malik al-Kamil am Rande der Kreuzzüge. Im Jahr 2019 fliegt der nach dem Heiligen benannte Papst Franziskus als erster Papst überhaupt auf die Arabische Halbinsel, um an dieses Treffen vor 800 Jahren zu erinnern. Franziskanerbruder Jürgen Neitzert über die Bedeutung dieser frühen Annäherung zwischen Christentum und Islam.


Artikel lesen

Für Samstag sind Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen des Franziskanerordens in Zusammenarbeit mit der Al-Azhar-Universität geplant, einer der maßgeblichen Lehrautoritäten des sunnitischen Islam. Mit deren Großimam Ahmad al-Tayyeb hatte der Papst Anfang Februar in Abu Dhabi ein „Dokument über die Brüderlichkeit aller Menschen“ unterzeichnet. Die Gedenkfeiern zum 800. Jahrestag des Besuches von Franz von Assisi in Ägypten enden am Sonntagabend mit einem Gottesdienst unter Leitung von Kardinal Sandri.

Vor 800 Jahren, zur Zeit der Kreuzzüge, war Franz von Assisi (1181/1182-1226) nach Ägypten gereist, um vor Sultan Al-Kamil (um 1180-1238) zu predigen und ihm die friedliebende Seite des Christentums zu vermitteln. Der muslimische Herrscher sei so sehr von den Worten des Ordensmannes beeindruckt gewesen, dass er ihm wohlwollend zugehört habe, berichteten Zeitgenossen.

06.02.2019

Papst Franziskus hat ein positives Fazit seiner historischen Arabienreise gezogen. Die Reise habe „eine neue Seite in der Geschichte des christlich-islamischen Dialogs geschrieben“, sagte Franziskus am Mittwoch im Vatikan.


Artikel lesen

An die historische Begegnung erinnerte Papst Franziskus Anfang Februar bei seiner Predigt im Gottesdienst im Stadion von Abu Dhabi: „In jener Zeit, als viele mit schweren Rüstungen angetan loszogen, erinnerte der heilige Franziskus daran, dass der Christ nur mit seinem demütigen Glauben und seiner konkreten Liebe gerüstet aufbricht.“

Kardinal Sandri, Leiter der Ostkirchenkongregation, befindet sich mit einer Delegation bereits seit Beginn der Woche in Ägypten. Dort besucht er verschiedene christliche Gemeinden und Klöster, trifft sich aber auch mit muslimischen Vertretern.

© KNA