Jahrestagung Weltkirche und Mission
Bild: © KW/DBK
Gestörte Beziehungen. Kirche und Gesellschaft im Umgang mit dem kolonialen Erbe

Jahrestagung Weltkirche und Mission 2024

Würzburg ‐ Die Jahrestagung Weltkirche und Mission 2024 findet vom 17. bis 19. Juni in Würzburg statt.

Erstellt: 10.03.2024
Aktualisiert: 26.03.2024
Lesedauer: 

Der Umgang mit den Folgen des Kolonialismus, dem kolonialen Erbe ist in den letzten Jahren in vielfältiger Weise auf die politisch-kulturelle Tagesordnung getreten. Sei es in den Diskussionen um die Museen und Sammlungen im Norden und die Auseinandersetzung mit den Forderungen nach Rückgabe von kolonialem Sammlungsgut, insbesondere von menschlichen Überresten oder sei es im Zuge der Forderungen nach Entschädigung für erlittenes Unrecht.

Die tiefen Verletzungen, die durch den Kolonialismus zugefügt wurden, wirken bis heute nach und haben erheblichen Einfluss auf die Gestaltung unserer Beziehungen heute. Angesichts der starken wenngleich auch spannungsreichen Verwobenheit von Kolonialismus und Mission betrifft die Frage nach dem Umgang mit dem kolonialen Erbe auch die Kirche.

Gemeinsam mit ausgewiesenen Expertinnen und mit unseren Partnern aus der Weltkirche wollen wir mit Ihnen die Herausforderungen, die sich aus der Geschichte ergeben, beschreiben und nach konstruktiven Wegen des Umgangs damit suchen.

Das Vorbereitungsteam freut sich auf die gemeinsamen Tage und erbittet Anmeldungen bis zum 20. April 2024.

Das vollständige Programm der Jahrestagung Weltkirche und Mission können Sie hier herunterladen.

Programm und Anmeldung

Alle Informationen zu Ort, Referenten, Anmeldemodalitäten, Programm und Ansprechpartner finden Sie im Flyer zur Jahrestagung Weltkirche und Mission 2024.

Reader zur Vorbereitung

Vor Beginn der Tagung erhalten Sie einen Reader mit relevanten Texten.

Tagungsort

Exerzitienhaus Himmelspforten
Mainaustraße 42
97082 Würzburg
Tel.: 0931 / 386-68000
www.himmelspforten.net