Könige und Königinnen aus Bad Camberg im Petersdom

  • Vatikanstadt - 03.01.2022

Die Sternsinger Alexandra (13), Julian (12), Miriam (12) und Joshua (12) aus der Pfarrei St. Peter und Paul in Bad Camberg (Bistum Limburg) haben am vergangenen Samstag (01.) den Neujahrsgottesdienst mit Papst Franziskus im Petersdom mitgefeiert. „Dem Papst so nah zu sein, das war wirklich beeindruckend“, sagte Julian im Anschluss an den Gottesdienst. Auch für Joshua war es ein ganz besonderer Moment: „Mit dem Sternsingen habe ich angefangen, als ich mal im Urlaub welche gesehen hatte und dann wollte ich das auch machen. Dass ich aber mit den Sternsingern nach Rom komme, hätte ich nie gedacht.“ Und Alexandra meint: „Als wir die Hostie bekommen haben, habe ich ganz viele ‚Klick‘-Geräusche der Fotografen gehört. Da fühlt man sich schon ganz besonders und ein bisschen wie ein Promi.“

Neben den Mädchen und Jungen aus dem Bistum Limburg waren auch je eine Sternsinger-Gruppe aus der Schweiz und aus Südtirol am Neujahrstag mit dabei. Nach dem Gottesdienst betete Papst Franziskus das Angelusgebet und spendete den Menschen den Segen für ein gutes neues Jahr.

Die Kinder und Jugendlichen waren rund um den Jahreswechsel zu Gast in Rom und wurden dabei selbst zu Segensbringern. 20*C+M+B+22 – Christus Mansionem Benedicat (Christus segne dieses Haus) schrieben die Könige und Königinnen aus dem Bistum Limburg an die Residenz des deutschen Botschafters am Heiligen Stuhl. Gemeinsam besuchten die Sternsinger-Gruppen noch die Päpstliche Schweizergarde und schrieben ihren Segen in der Kaserne der Gardisten im Vatikan über zahlreiche Türen.

Bereits zum 17. Mal seit 2001 erlebten Sternsinger einen Neujahrsgottesdienst mit dem Papst. Anfang 2021 waren die Sternsinger wegen der allgemeinen Beschränkungen durch Corona nicht nach Rom gereist. Für die Sternsinger aus dem Bistum Limburg wird der Neujahrstag zum Auftakt für ein ereignisreiches Jahr. Am 30. Dezember ist ihre Heimatdiözese Gastgeber der bundesweiten Eröffnung der nächsten Aktion Dreikönigssingen, die in Frankfurt stattfinden wird. Traditionell wählt das gastgebende Bistum die Delegation für die Romfahrt im davorliegenden Aktionsjahr aus.

Rund 1,23 Milliarden Euro, mehr als 76.500 Projekte

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion Dreikönigssingen zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 1,23 Milliarden Euro wurden seither gesammelt, mehr als 76.500 Projekte für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung und soziale Integration. Träger der Aktion sind das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

© Kinderermissionswerk