Bolivientag 2021 thematisiert Corona-Pandemie und Klimagerechtigkeit

  • Partnerschaft - 18.04.2021

Seit 1997 richtet das Bistum Trier mit den Heilig-Rock-Tagen regelmäßig ein großes Bistumsfest aus. In diesem Jahr wird dabei der Bolivien-Partnerschaft ein ganzer Tag gewidmet.

Der Bolivientag während der Heilig-Rock-Tage lädt am 24. April dazu ein, sich mit der langjährigen Partnerschaft und gemeinsamen Herausforderungen wie dem Klimawandel und der Zukunft junger Menschen in beiden Ländern zu beschäftigen.

Wie alle anderen Angebote des Bistumsfestes wird er unter den Corona-Schutzauflagen stattfinden: Um 14 Uhr wird ein Gottesdienst im Dom mit dem Bischof von Limburg und Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, den Bolivientag eröffnen. Musikalisch wird er gestaltet mit der Misa de Solidaridad, einer Komposition für das Bistum Trier, die europäische und bolivianische Musik kombiniert.

Zwei digitale Gesprächsrunden sind im Anschluss geplant: Um 15.30 Uhr spricht Ludwig Kuhn von der Diözesanstelle Weltkirche unter anderem mit dem Leiter des Katholischen Krankenhauses in Santa Cruz, Hugo Valda, und Bischof Eugenio Coter aus dem Vikariat Pando über „Solidarität und gemeinsame Verantwortung angesichts Corona“. Um 16.30 Uhr geht es dann um die „Zukunft der jungen Generation und Klimagerechtigkeit – eine Herausforderung für die Bolivienpartnerschaft“. Die zweite Gesprächsrunde wird gemeinsam mit dem Jugendtag der Heilig-Rock-Tage organisiert und richtet sich besonders an junge interessierte und engagierte Menschen.

Informationen zum Bolivientag  gibt es auf www.bolivien.bistum-trier.de. Zur Gottesdienstanmeldung geht es auf www.dominformation.de.

© Bistum Trier