Projektpartner mit fast 12 Millionen Euro unterstützt

  • © Bild: Missio München
  • Jahresbericht - 01.07.2020

Missio München hat im vergangenen Jahr 920 Projekte mit 11.795.357,36 Euro gefördert. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht 2019 hervor. Mehr als die Hälfte der Summe floss erneut an Länder in Afrika. Insgesamt engagierte sich das Hilfswerk in 51 Ländern. Missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber dankt allen Unterstützern: „Unsere Arbeit wäre nicht möglich ohne unsere Spender und Förderer. Gerade jetzt in der Corona-Krise zeigt sich, dass unsere Unterstützer weiterhin an unserer Seite sind – obwohl auch in Deutschland die Situation für viele nicht einfach ist. Ich bin zuversichtlich, dass sich das weltkirchliche Netzwerk auch in der Krise als tragfähig erweist."

Der Vorsitzende des Zentralrates von Missio München, Reinhard Kardinal Marx, betont im Vorwort des aktuellen Jahresberichts: „Als Internationales Katholisches Missionswerk in Bayern und in der Diözese Speyer fördert Missio das Wirken der Ortskirchen in Afrika, Asien und Ozeanien, damit die Menschen in aller Welt eine Zukunft haben. Da wird eine Basis geschaffen, die auch in Zeiten der Veränderung tragen kann. Dies geschieht aus dem gemeinsamen Glauben heraus, aus einer Verbundenheit, die uns als weltweite Familie Gottes in der Kirche trägt und die stärker ist als alle Sorgen der Gegenwart. So entfaltet sich in gemeinsamer Verantwortung aus dem Glauben an Gott die eine Menschheitsfamilie an den unterschiedlichsten Orten."

Hilfswerke

Aufgabe des internationalen Katholischen Missionswerks Missio ist es, die Kirche in Afrika, Asien und Ozeanien ideell und materiell zu unterstützen. In Deutschland ist Missio durch die beiden Schwesterwerke Missio in Aachen und in München vertreten.


Zum Dossier

In Afrika ging 2019 die größte Summe mit 1.117.909,81 Euro wie bereits in den Vorjahren nach Burkina Faso. Nach Indien – inklusive der Bundesstaaten im Nordosten, der Beispielregion der Missio-Kampagne im Monat der Weltmission 2019 – flossen 1.890.670,46 Euro. Auf den Philippinen erhielten Projektpartner 584.251,31 Euro. In ganz Asien wurden Projekte mit 3.431.143,99 Euro gefördert. In Ozeanien haben Missio-Partner in Papua-Neuguinea mit 66.100,00 Euro die größte Fördersumme erhalten.

Das Internationale Katholische Missionswerk Missio München gehört zu den mehr als 100 Päpstlichen Missionswerken weltweit. Es wurde 1838 durch König Ludwig I. von Bayern als „Ludwig Missionsverein“ ins Leben gerufen und trägt seit 1972 den Namen Missio. Missio München unterstützt 920 nachhaltige Bildungsprojekte, den Aufbau kirchlicher Infrastrukturen, die Gleichberechtigung von Männern und Frauen, sowie den interreligiösen Dialog.

© Text: Missio München