Papst fordert Anerkennung der Rechte christlicher Gemeinschaften

  • © Bild: KNA
  • Bedrängte Christen - 07.03.2019

Papst Franziskus prangert in einem Video Christenverfolgung und Diskriminierung von Gläubigen an. Menschen würden allein aufgrund ihres Glaubens getötet, sagt das Kirchenoberhaupt in seiner Videobotschaft zum Gebetsanliegen für den Monat März.

„Es mag schwer sein zu glauben; doch heute gibt es mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten“, so Franziskus. Das knapp einminütige Video wurde am Dienstag veröffentlicht.

„Beten wir darum, dass alle christlichen Gemeinschaften, besonders die verfolgten, die Nähe Christi spüren und ihre Rechte anerkannt werden“, so der Appell des Papstes. Dazu zeigt das Video mehrere zerstörte Kirchen. – Papst Franziskus präsentiert sein besonderes Gebetsanliegen jeden Monat per Videobotschaft in mehreren Sprachen.

© KNA

Jahrestagung Weltkirche und Mission

„Religionsfreiheit: Ein umkämpftes Menschenrecht“. Das war das Thema der Jahrestagung Weltkirche und Mission vom 4. bis 6. Juni 2018 in Würzburg.


Zum Dossier