Bischöfe rufen zur Unterstützung der bundesweiten Adveniat-Weihnachtsaktion „ÜberLeben“ auf

  • Solidarität - 12.12.2020

Die deutschen Bischöfe rufen am dritten Adventssonntag, dem 13. Dezember 2020, zur Unterstützung der Adveniat-Weihnachtsaktion auf. Unter dem Motto „ÜberLeben“ rückt das Lateinamerika-Hilfswerk die Sorgen und Nöte der armen Landbevölkerung in den Blick. Die Bischöfe bitten in ihrem Aufruf, der in allen Gottesdiensten verlesen wird, um eine großzügige Spende bei der Weihnachtskollekte am 24. und 25. Dezember für Adveniat.

„Die Corona-Pandemie trifft die Armen in Lateinamerika mit großer Härte. Durch das Zusammenleben in engen Hütten sind Abstandsregeln nicht einzuhalten. Hygienemaßnahmen sind kaum umsetzbar. Viele Menschen haben ihren Broterwerb verloren. Hunderttausende leiden Hunger“, schreiben die Bischöfe. Die kirchlichen Partner vor Ort seien oft die einzigen, die an ihrer Seite bleiben und die Bedürftigen unterstützen: „Sie helfen in akuter Not, schenken Kranken und Trauernden Beistand, schaffen Existenzgrundlagen und eröffnen Bildungsmöglichkeiten.“ Damit diese wichtige Arbeit stattfinden kann, rufen die Bischöfe mit einem eindringlichen Appell zum Spenden auf: „Selten ist die Weihnachtskollekte von Adveniat so wichtig wie in diesem Jahr!“ Mit der Kollekte am Weihnachtsfest könne gerade im Corona-Jahr ein Zeichen der Verbundenheit gesetzt werden.

Adveniat-Weihnachtsaktion 2020

Trotz Landflucht lebt jeder Fünfte in Lateinamerika und der Karibik auf dem Land. Das bedeutet häufig auch, abgehängt und ausgeschlossen zu sein. Die Adveniat-Weichnachtsaktion 2020.


Zum Dossier

© Text: Adveniat