Welthandel

Das Machtverhältnis im weltweiten Handel ist ungerecht verteilt – zumeist sind es Großkonzerne, die die Bedingungen des Handels bestimmen. Kleinbauern haben indes kaum eine Chance, im weltweiten Wettbewerb zu bestehen.

In seinem Schreiben „Evangelii Gaudium“ klagt Papst Franziskus an: „Diese Wirtschaft tötet“. Besonders zwischen dem Globalen Norden und Süden klafft die Schere zwischen Arm und Reich weit auseinander. Woran liegt das? Einen Überblick über die Ungleichgewichte im Welthandel gibt die Globalisierungs-Expertin Prof. Brigitta Herrmann.

Artikel lesen

Welthandel

Kaum ein internationaler Vertrag ist derzeit so umstritten wie die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft zwischen Europa und den USA, kurz TTIP. Ein Politiker und ein Theologe geben Pro und Contra.

Artikel lesen

Peru/Deutschland - 30.11.2017

Erstmals wird ein deutsches Gericht über eine Schadensersatzklage wegen CO2-Emissionen verhandeln. Das Oberlandesgericht Hamm ordnete am Donnerstag in dem Zivilrechtsstreit zwischen einem peruanischen Bauern und der RWE AG die Beweisaufnahme an.

Artikel lesen


EU/Afrika - 28.11.2017

Das Entwicklungsministerium (BMZ) bringt am Dienstag im Vorfeld des EU-Afrika-Gipfels im ivorischen Abidjan zwei sogenannte Reformpartnerschaften auf den Weg.

Artikel lesen


Fairer Handel - 27.11.2017

Vor dem EU-Afrika-Gipfel in der ivorischen Wirtschaftsmetropole Abidjan fordern Hilfsorganisationen und Verbände gerechtere Handelsbeziehungen zwischen Europa und Afrika.

Artikel lesen


Arbeit - 05.10.2017

Zum Welttag für menschenwürdige Arbeit an diesem Samstag fordern kirchliche Hilfswerke und Gewerkschaften von den künftigen Regierungsparteien, im Koalitionsvertrag Schritte zur Sicherung der Menschenwürde in der Wirtschaft zu vereinbaren.

Artikel lesen


Fairer Handel - 22.09.2017

Wie Fairer Handel ugandischen Kaffeebauern einen Marktzugang verschafft, hat die Fair Handelsorganisation Gepa im Rahmen einer Veranstaltung zur diesjährigen Fairen Woche in Wuppertal dargestellt.

Artikel lesen