Außerordentlicher Monat der Weltmission

„Getauft und gesandt: Die Kirche Christi missionarisch in der Welt“ lautet das Thema des Außerordentlichen Monats der Weltmission im Oktober 2019, der von Papst Franziskus ausgerufen wurde.

Aktuelles

Spiritualität - 18.10.2019

Während in Europa die Priesterzahlen zum Teil ins Bodenlose fallen, steigen sie in Ländern Afrikas und Asiens stark an. Das liegt an einem anderen gesellschaftlichen Klima dem Glauben gegenüber – aber auch an ganz anderen Rollen, die Priester in Ländern einnehmen.

Artikel lesen


Friedensarbeit - 17.10.2019

Erzbischof Sebastian Francis Shaw aus Pakistan hat den nationalen Friedenspreis seines Landes erhalten. Missio Aachen gratulierte dem Erzbischof von Lahore und langjährigen Projektpartnerzu der Auszeichnung, die vom pakistanischen Präsidenten Arif Alvi gestiftet wird.

Artikel lesen


Hilfswerke - 11.10.2019

Pfarrer Dirk Bingener (47) ist am Donnerstag als neuer Präsident der katholischen Hilfswerke Missio Aachen und Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ offiziell in sein Amt eingeführt worden. Mit dabei war auch Erzbischof Ludwig Schick.

Artikel lesen

Außerordentlicher Monat der Weltmission

Papst Franziskus hat den Oktober 2019 als Außerordentlichen Monat der Weltmission ausgerufen. Gemeinsam mit allen Missionswerken weltweit ist Missio München aufgerufen, ins Bewusstsein zu bringen, dass Mission nicht ein Auftrag für wenige Profis ist, sondern für jeden Christen. Ein Kommentar von Monsignore Wolfgang Huber, Präsident von Missio München.

Artikel lesen

Dossier

Zum Außerordentlichen Monat der Weltmission macht die Deutsche Ordensobernkonferenz (DOK) „Mission“ zu ihrem Schwerpunktthema. Sie stellt wichtige „Missionsköpfe“ der Orden vor und geht der Frage nach, was Mission heute bedeutet.

Zum Dossier

Missionsköpfe

Die Deutsche Ordensobernkonferenz stellt den Salesianerpater Rudolf Lunkenbein, der seinen Einsatz für Indigene in Brasilien mit dem Leben bezahlte.

Artikel lesen

Hintergrund

Kaum ein Thema hat die Amtszeit von Papst Franziskus so geprägt wie die Mission. Lange Zeit auch unter Christen ein Tabuthema, hat vor allem sein Lehrschreiben Evangelii Gaudium vielen Menschen einen neuen Zugang eröffnet und vielfältige missionarische Aufbrüche angestoßen.

Artikel lesen

Gebet von Papst Franziskus

Himmlischer Vater, als dein Sohn Jesus Christus von den Toten auferstand, gab er seinen Jüngern den Auftrag: „Geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern.“ Durch unsere Taufe haben wir Anteil an dieser Sendung der Kirche. Schenke uns die Gaben des Heiligen Geistes, damit wir mutig und entschlossen das Evangelium bezeugen und Leben und Licht in die Welt tragen. Lass uns dafür immer wieder neue und wirksame Formen entdecken. Hilf uns, die rettende Liebe und Barmherzigkeit Jesu Christi allen Menschen erfahrbar zu machen. Darum bitten wir durch ihn, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.

© Missio Aachen

Links

Außerordentlicher Monat der Weltmission

Um weltweit neues Bewusstsein für das Thema „Mission“ zu schaffen, hat Papst Franziskus unter dem Leitwort „Getauft und gesandt: die Kirche Christi missionarisch in der Welt“ einen Außerordentlichen Monat der Weltmission ausgerufen. Das Gebet, das Zeugnis der Gläubigen und die Reflexion über die zentrale Bedeutung der missio ad gentes stehen bei dem Außerordentlichen Weltmissionsmonat im Mittelpunkt.

Gemeinsam mit Papst Franziskus engagieren sich Missio München und Missio Aachen für die Stärkung des Glaubens und unterstützen die katholische Kirche in Afrika, Asien und Ozeanien. Durch die Zusammenarbeit mit den Projektpartnern tragen die beiden Werke dazu bei, dass das Evangelium als Quelle weltweiter Solidarität erfahren und bezeugt wird. Mit zahlreichen Kampagnen laden sie Gläubige dazu ein, über das Thema Mission neu nachzudenken. Auch die Deutsche Ordensobernkonferenz (DOK) ist mit dabei! Erfahren Sie hier mehr über den Hintergrund und die Aktionen.

Dossier

Mission in Nordostindien: „Wir sind Botschafter an Christi statt“.

Zum Dossier

Orden und ihre Mission

Pater Peter Claver Narh ist 41 Jahre alt und stammt aus Ghana. 2018 hat er seine Promotion im Bereich der Pastoralpsychologie absolviert. Er hat Beratung und Supervision studiert und ist seit diesem Jahr Vize-Provinzial der Deutschen Ordensprovinz der Steyler Missionare.

Artikel lesen

Mission

Korea? Sein Ziel war immer Afrika gewesen. Doch der Erzabt teilte P. Timpte mit: „Rechnen Sie mit Korea.“ Im ersten Jahr in Seoul lernte er nicht nur die Sprache, sondern machte sie sich – wie auch später an anderen Orten – so zu eigen, dass man ihn kaum als Ausländer identifizierte.

Artikel lesen

Orden und ihre Mission

Schwester M. Lisette Seitzer trat im Mai 1970 in Südafrika in die Gemeinschaft der Schönstätter Marienschwestern ein. Schon in ihrer Jugend hatte sie Sehnsucht nach Afrika. Jetzt blickt sie auf 50 Jahre Afrika-Erfahrung zurück.

Artikel lesen

Missionsköpfe

Die Deutsche Ordensobernkonferenz stellt in ihrer Reihe „Missionsköpfe“ zum Außerordentlichen Monat der Weltmission Ordensleute vor, die mit ihrem Leben für ein modernes Missionsverständnis stehen. So auch die Erlöserschwester Ernesta, die als erste aus ihrem Orden nach Tansania ging, um Bildungsprojekte für Frauen anzubieten.

Artikel lesen

Dossier

Sie haben ihr Leben in Deutschland hinter sich gelassen, um den Ärmsten der Armen in der Welt zu dienen. In unserer neuen Video-Serie „Mission: Weltkirche“ porträtieren wir Ordensmänner und -frauen, die ihr Leben der Mission gewidmet haben.

Zum Dossier

Dossier

Unter „christlicher Mission“ versteht man die weltweite Verbreitung des Evangeliums Jesu Christi, dessen friedliche Annahme zum Glauben (Konversion) und zur Glaubensgemeinschaft (Kirche) führt. Schon seit biblischen Zeiten gehört es zur Sendung der Kirche, das Evangelium zu verkünden, zu „evangelisieren”.

Zum Dossier

Die Social Wall wird von der Online-Redaktion missio Aachen kuratiert. » https://facebook.com/shareyourmission » https://twitter.com/shareyourmissio » https://missio-hilft.de/mymission