Bischof Kyrillos William erhält den Itzel-Preis

  • © Bild: KNA
  • Aachen - 13.03.2013

Kyrillos William, Bischof der koptisch-katholischen Kirche in der ägyptischen Provinz Assiut, wird morgen, 14. März, in Nürnberg mit dem Itzel-Preis ausgezeichnet. Er erhält den Preis für sein herausragendes Engagement in der Friedens- und Dialogarbeit sowie für seinen Einsatz gegen Armut und Analphabetismus, gegen elende Lebensbedingungen von Kindern und gegen Diskriminierung von Frauen.

Bischof Kyrillos ist seit vielen Jahren Partner des katholischen Hilfswerks Misereor: „Es ist beeindruckend, wie sich Bischof Kyrillos gegen Armut und Ungerechtigkeit und für den interreligiösen Dialog einsetzt“, so Maria Haarmann, Ägypten-Referentin bei Misereor. „Wir freuen uns sehr über die Preisverleihung als Zeichen der Anerkennung für Bischof Kyrillos und als Zeichen der Solidarität in einer für Ägypten sehr schwierigen Zeit.“

„Mit Vernunft und im Gespräch kann man viel erreichen. Viel mehr als mit Gewalt.“

— Bischof Kyrillos William

1990 gründete Bischof Kyrillos das Entwicklungsbüro der Diözese Assiut, einer der ärmsten Regionen Ägyptens. Seit 1991 unterstützt Misereor die Entwicklungsarbeit in Assiut. Neben Frauenförderung, Gesundheitsprogrammen, Jugendarbeit und ländlicher Entwicklung setzen sich der Bischof und seine Mitarbeiter seit langem für ein friedliches Miteinander von Christen und Muslimen in Ägypten ein. Der Bischof setzt dabei auf Dialog. „Christliche und muslimische Ägypter leben seit 14 Jahrhunderten zusammen“, betonte er vergangenes Jahr bei einem Besuch bei Misereor in Aachen. „Mit Vernunft und im Gespräch kann man viel erreichen. Viel mehr als mit Gewalt.“

Bischof Kyrillos ist der vierte Preisträger des mit 50.000 Euro dotierten Preises. Erste Preisträgerin war 2003 die Misereor-Partnerin und Lepra-Ärztin Ruth Pfau. Ausgezeichnet werden profilierte Einzelleistungen oder ein gesellschaftsprägendes Lebenswerk von Personen, deren Haltung und Wirken die Werte christlicher Humanität, Moral und Ethik widerspiegeln. (Misereor)

Mehr Informationen zum Itzel-Preis finden Sie unter www.itzel-stiftung.de .

© weltkirche.katholisch.de