Jahrestagung Weltkirche und Mission

„Klimagerechtigkeit – ethische und politische Fragen“. Das ist das Thema der Jahrestagung Weltkirche und Mission 2019.

Klimagerechtigkeit – ethische und politische Fragen

Die Jahrestagung 2019 verknüpft die Herausforderungen durch den Klimawandel mit Gerechtigkeitsfragen. Wie kann das Postulat einer geteilten, aber unterschiedlichen Verantwortung anhand konkreter sozial-politischer Herausforderungen eingelöst werden? Welche Impulse für die Kirche können von einer Schöpfungstheologie ausgehen, die mit der Amazonas-Synode neu in den Blick kommt? Welche praktischen Implikationen ergeben sich daraus in ethischer und politischer Hinsicht? Die Verbindung politischer Rahmensetzungen, sozialer Herausforderungen sowie ökologisch nachhaltigen Wirtschaftens werden anhand lokaler Vorhaben in und um Würzburg diskutiert und konkrete Initiativen auf Bundesebene im Bereich ökologisch-sozialer Verantwortung vorgestellt.

Programm

Jahrestagung Weltkirche und Mission - 29.05.2019

Kriege – das hat Erzbischof Dr. Ludwig Schick nicht zuletzt auf seiner jüngsten Syrienreise erlebt – sind die großen Energiefresser auf der Welt. Für den Weltkirche-Bischof ist entscheidend, dass es in Deutschland mehr politisches Handeln gibt – zugunsten von Gerechtigkeit und Umweltschutz. Bei den Kirchen müsse dieser Einsatz bereits in den Pfarreien beginnen.

Artikel lesen

Interview - 30.05.2019

Wirtschaftliche Effizienz nicht „verteufeln“, sondern einen Kompromiss finden zwischen wirtschaftlicher Wettbewerbsfähigkeit und einem möglichst geringen Rohstoff- und Energieverbrauch. Dafür plädierte der Wirtschaftsethiker Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher mit Blick auf das Thema „Klimagerechtigkeit“ bei der Jahrestagung Weltkirche und Mission. Ganz konkret brachte er etwa den Vorschlag ein, eine CO2-Abgabe einzuführen. Wie das genau aussehen könnte, erklärt er im Video-Interview.

Video ansehen

Interview

Klimaforscher Mojib Latif warnt schon seit vielen Jahrzehnten vor den Folgen der Erderwärmung. Dabei machen dem Wissenschaftler die populistischen Kräfte in der Gesellschaft zunehmend zu schaffen, wenn sie bestreiten, der Klimawandel sei menschengemacht. Umso mehr freut sich der Kieler Klimaforscher über die neue Mobilisierung für Klimagerechtigkeit in der Zivilgesellschaft.

Video ansehen

Aktuelles

Bolivien - 25.10.2019

Erst deutete alles auf eine Stichwahl im Dezember hin, nun soll Amtsinhaber Evo Morales plötzlich doch Sieger der Präsidentschaftswahl sein. Eine eigentümliche Stimmenauszählung sorgt in Bolivien für Unmut und Proteste.

Artikel lesen


Amazonas-Synode - 23.10.2019

Der in Brasilien lebende deutsche Theologe und Priester Paulo Suess (81) nimmt als Experte an der Amazonas-Synode teil. Im Gespräch äußerte er sich am Mittwoch über Widerstände auf der Synode, den Erfolg der Befreiungstheologie und den Umgang mit Populisten.

Artikel lesen


Papst - 23.10.2019

Papst Franziskus äußerte sich besorgt über die Ausschreitungen in Chile. Er hoffe auf einen Dialog, der „die gewalttätigen Demonstrationen beendet“, sagte das Kirchenoberhaupt am Ende seiner wöchentlichen Generalaudienz am Mittwoch auf dem Petersplatz.

Artikel lesen


Amazonas-Synode - 23.10.2019

Der lateinamerikanische Bischofsrat CELAM will nach der Amazonas-Synode in Rom seine Arbeit und Struktur in Lateinamerika grundlegend verändern und erneuern. Das kündigte CELAM-Präsident Miguel Cabrejos Vidarte am Dienstag vor Journalisten in Rom an.

Artikel lesen


Chile - 21.10.2019

Nach den Ausschreitungen mit mindestens zehn Toten in Chile hat die katholische Kirche in dem südamerikanischen Land alle Konfliktparteien zum Dialog aufgerufen. Die traumatischen und schmerzhaften Vorfälle seien ein Aufruf, eine Kultur des Verständnisses zu schaffen.

Artikel lesen

Weltkirche-Blog - 22.07.2019

Dr. Josef Fuchs vom Landeskomitee der Katholiken in Bayern geht der Frage nach, wie Christen ihrer Verantwortung für die Schöpfung heute gerecht werden können und die richtigen Antworten auf die Forderungen der Jugend geben können.


Zum Blog

Dossier

Die Jahrestagung Weltkirche und Mission wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, einen lebendigen, praxisbezogenen Austausch aller in der weltkirchlichen Arbeit engagierten Einrichtungen zu ermöglichen. Die dreitägige Veranstaltung wird von der Konferenz Weltkirche ausgerichtet und findet alljährlich im Kloster Himmelspforten in Würzburg statt. Hier finden Sie eine Übersicht über die Themen der letzten Jahre.

Zur Übersicht

Seit ihrer Gründung im Jahr 2011 veröffentlicht die Konferenz Weltkirche regelmäßig den Jahresbericht Weltkirche. Der neueste Jahresbericht Weltkirche blickt zurück auf die vielfältige Arbeit der weltkirchlichen Akteure in Deutschland im Jahr 2018. Hinzu kommen aktuelle Zahlen und Statistiken zur Projektarbeit der 27 (Erz-)Bistümer, Hilfswerke und Missionsorden.

Zum Jahresbericht

Fairer Handel - 31.05.2019

Das Zukunftshaus in Würzburg will Möglichkeiten nachhaltigen Konsums an einem Ort bündeln. Unverpacktläden, Biosupermärkte und Fahrradverleih – alles soll an einem Ort zu einer Art „nachhaltigem Kaufhaus“ zusammengeschlossen werden. Die Teilnehmer der Jahrestagung Weltkirche und Mission haben sich mit dem Ideengeber in der Umweltstation Würzburg getroffen, um mehr über seine Pläne zu erfahren.

Artikel lesen

Interview - 30.05.2019

Johannes Kirchhoff engagiert sich seit seiner Schulzeit für Klimaschutz. Heute studiert der 20-Jährige Politikwissenschaften und Soziologie in Würzburg und organisiert dort die Proteste der Fridays for Future mit. Bei der Jahrestagung Weltkirche und Mission in Würzburg sprach er über sein Engagement und lernte dabei viel dazu über das Verständnis der Kirche von Schöpfungsverantwortung.

Video ansehen

Amazonas-Synode - 28.05.2019

Mit Blick auf die Amazonas-Synode im Herbst im Vatikan hofft der deutsche Bischof Johannes Bahlmann auf eine gemeinsame Strategie der Länder Amazoniens. Das sagte er bei der Jahrestagung Weltkirche und Mission in Würzburg. Er selbst lebt seit 36 Jahren in Brasilien und beobachtet in seinem Amazonas-Bistum Óbidos, wie die Gewalt gegen Mensch und Natur zunimmt.

Artikel lesen

Interview

Klimaschutz darf kein Elitenprojekt werden, sondern muss sozial verträglich sein, fordert die ehemalige Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks (SPD). Sie nimmt an der Jahrestagung Weltkirche und Mission in Würzburg teil.

Video ansehen

Interview

Kirchliche Organisationen haben in einem gemeinsamen Appell ihre Solidarität mit der Bewegung „Fridays for Future“ bekundet. Beim Einsatz für die Schöpfung müssten die Kirchen zum Vorbild für die Gesellschaft werden, fordert die Koordinatorin des Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit (ÖNK), Monika Maria Schell. Denn Kirchen sind gehörten zu den wenigen Akteuren, die zu allen Schichten in der Gesellschaft Zugang haben.

Artikel lesen

Der Appell

Kirchen, kirchliche Arbeitsbereiche und Organisationen im Ökumenischen Netzwerk Klimagerechtigkeit rufen zur Solidarisierung auf mit den Protesten der „Fridays for Future“. Sie laden ein, sich der neuen Initiative „Churches for Future“ anzuschließen.

Zum Appell

Links

Sachverständigengruppe „Weltwirtschaft und Sozialethik“
der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz:

Studie „Raus aus der Wachstumsgesellschaft?

Ökumenisches Netzwerk Klimagerechtigkeit (ÖNK):

www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de

Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit:

www.klimapilgern.de

Offizielle Website der Amazonas-Synode:

www.sinodoamazonico.va
Vorbereitungsdokument zur Amazonas-Synode

Veranstaltungen im Bistum Würzburg nach der Synode:

Amazonas-Synode 2019 – was hat das mit uns zu tun?

REPAM:

Panamazonisches kirchliches Netzwerk REPAM

Umweltenzyklika Laudato si':

Dokument in deutscher Sprache

Fridays for Future Würzburg:

www.wechange.de

Dossier

Selten ist ein päpstliches Lehrschreiben auch außerhalb der katholischen Kirche mit so großer Spannung erwartet worden wie die Umweltenzyklika von Franziskus – mit gutem Grund: Zum ersten Mal stellt ein Papst ökologische Fragen in den Mittelpunkt einer Enzyklika.

Zum Dossier

Dossier

Weltweit spielt das Wetter verrückt. Dürren, Wirbelstürme und Überschwemmungen sind nur ein kleiner Teil der Auswirkungen des globalen Klimawandels. Gerade jene, die in Armut leben, leiden schon jetzt unter den dramatischen Folgen. Darum setzt sich die Kirche für eine klimafreundliche Gesellschaft in Nord und Süd ein.

Zum Dossier

Dossier

Die Amazonas-Synode findet vom 6. bis 27. Oktober im Vatikan statt. Sie steht unter dem Thema: „Amazonien: neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie“. Das Bischofstreffen will Umweltschäden im Amazonasgebiet und deren soziale Folgen in den Blick nehmen.

Zum Dossier

Dossier

Mit Pilgerwegen zu Weltklimakonferenzen will der Klimapilgerweg auf die globalen Dimensionen des Klimawandels aufmerksam machen und den Diskurs um Gerechtigkeitsfragen weiter vorantreiben.

Zum Dossier