Ein Zeichen kirchlicher Gemeinschaft

  • Reisetagebuch - 28.05.2013

Es ist ein symbolträchtiger Moment: Mit Schwung öffnet der neue Bischof von Thiès, André Guèye, das Hauptportal des Domes. Dann folgt ein Einzug der Seminaristen, Priester und Bischöfe, der wieder länger als eine Viertelstunde dauert. Das katholische Senegal ist auch am Sonntag bei der offiziellen Amtseinführung des neuen Bischofs wieder auf den Beinen.

Erzbischof Ludwig Schick aus Bamberg ist schwer beeindruckt von der Frömmigkeit der Menschen: „Von der Liturgie, die vier Stunden gedauert hat, hab ich den Eindruck, dass sie sehr gesammelt waren, dass die Leute an der Liturgie teilgenommen haben und dass sie einfach fromm dabei waren. Und nachher gab´s natürlich das große Fest. Es ist erstaunlich, wie viele Leute hier verköstigt wurden, das waren ja Tausende. Das ist ein Zeichen von kirchlicher Gemeinschaft. Ich bin sehr angetan.“

Bischof André wird gefeiert wie ein Popstar. Erzbistum Bamberg

Erzbischof Schick überreichte als Zeichen der Wertschätzung dem neuen Bischof einen Kelch, ein Weihrauchfass sowie ein Bischofskreuz.

Es scheint, dass der neue Bischof und die Gläubigen schnell zueinander gefunden haben. Da wo Bischof André auftaucht wird er fast bejubelt wie ein Popstar. Er selbst weiß aber auch, dass ab Montag der „Bischofsalltag“ beginnt. Erzbischof Schick bot vor seiner Heimreise an, wenn nötig, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Von Christoph Gahlau

© weltkirche.katholisch.de