Pfarreiprozesse – the Philippine Way

  • Manila - 27.03.2014

Deutlich wurde in den letzten Tagen bereits, dass es in Bukal nicht um die Gründung kleiner Bibelgruppen in der Nachbarschaft geht. Der Auftrag ist viel umfangreicher: Es braucht eine Vision für die Kirche, dabei werden Bistümer und Pfarreien begleitet. Prinzip ist bei der Entwicklung der Vision, die größtmögliche Beteiligung der Menschen vor Ort zu ermöglichen. Die Beteiligung aktiviert die Menschen. Es motiviert sie, sich in der Gemeinschaft zu engagieren. Es entsteht eine neue Kultur der Beteiligung.

Eine konsequente Weiterführung dieses Ansatzes sind BEC´s – Christliche Basisgemeinden: Basis bedeutet hier die unterste Organisationseinheit – vor Ort und bei den Menschen. Wie in unseren Pfarreien und Gemeinden auch sind es keine Freundeskreise, sondern sind die Basisgemeinden geografisch umschrieben. Alle Getauften dieses Gebietes sind Teil dieser Basisgemeinde und werden angesprochen und eingeladen, sich zu beteiligen. Diese Einladung geschieht nicht zufällig, sondern wird mit verschiedenen Werkzeugen geplant und organisiert. Durch Befragungen der Menschen vor Ort sind sie bereits in der Planungsphase einbezogen. Das Team aus Bukal begleitet und schult für diese Aufgaben Teams vor Ort, die dann ihren eigenen Prozess designen und durchführen.

Der Seminarteil ist nun zu Ende. In uns allen ist ein klareres Bild entstanden, das wir ab heute Mittag in Pfarreien, d. h. in der Praxis überprüfen werden.

Von Barbara Winter-Riesterer

Reisetagebuch

Alle Fotos und Erfahrungsberichte der TeilnehmerInnen im Überblick:

zum Reisetagebuch

Link-Tipp

Weitere Blogs zur Philippinen-Reise finden Sie auf den Webseiten des Bistum Erfurt und des Bistum Essen .

Weitere Inhalte

© weltkirche.katholisch.de