Verbindungen

  • Paderborn - 18.11.2013

Einen Monat sind wir nun schon wieder zurück von der Erkundungsreise durch die philippinische Kirche. Was bleibt? Es sind Verbindungen entstanden: Die Menschen auf den Philippinen sind uns nahe gekommen. Daher ist auch das Erschrecken über die Zerstörungen durch den Taifun sehr groß.

Mit geschärfter Aufmerksamkeit haben wir die Ereignisse verfolgt und den Kontakt zu unseren Gastgebern gesucht. Da der Taifun südlich von Calapan und Manila die großen Zerstörungen gebracht hat, sind unsere Freunde nicht so stark betroffen. Und jetzt die Frage, wie wir am besten helfen können, dass die große Not gelindert werden kann. Die kirchlichen Hilfswerke und die Ordensgemeinschaften, die vor Ort tätig sind, haben sicher die besten Möglichkeiten zu effizienter Hilfe.

Verbindungen sind unter uns gewachsen. Die gemeinsame Erfahrung, das gemeinsame Teilen der Reise sind eine gute Grundlage für den weiteren Austausch. Gemeinsam kann es uns hoffentlich gelingen die Idee der partizipativen Kirchenentwicklung wach zu halten und in der Pastoral des Erzbistums Paderborn wirksam werden zu lassen.

Beschenkt sind wir in Deutschland angekommen. Wir haben teilhaben können an kirchlichen Prozessen auf den Philippinen, wir haben erlebt, wie glauben und leben zusammen kommen können, wir haben die Kraft und Kreativität einer partizipativen Kirche erlebt, die sich der Nachbarschaft verpflichtet fühlt. Fazit: Es lohnt sich auf Erkundungstour zu gehen und in fremden Kontexten Erfahrungen zu machen, um für das eigene Handeln zu lernen. Die weltweite Kirche wird als Gebets-, Solidaritäts-, und Lerngemeinschaft deutlich. Wir sind uns sicher, die Erfahrungen der Reise werden sich in der kirchlichen Praxis innerhalb des Erzbistums Paderborn auswirken.

Von Ulrich Klauke

© weltkirche.katholisch.de

Spenden

Für die Opfer des Taifuns Haiyan bitten kirchliche Hilfswerke um Spenden:

Caritas international:

Spenden mit dem Stichwort „Nothilfe Taifun“ werden erbeten an:

  • Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe (BLZ 660 205 00) oder im Internet unter www.caritas-international.de
  • Charity SMS: SMS mit CARITAS an die 8 11 90 senden (5 Euro zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Caritas international 4,83 Euro)

Misereor:

  • Spenden können unter dem Stichwort „Philippinen“ eingezahlt werden auf das Misereor-Konto 10 10 10, Pax-Bank Aachen (BLZ 370 601 93)

Kindermissionswerk „Die Sternsinger“:

  • Spenden können unter dem Stichwort „Wiederaufbau Philippinen“ eingezahlt werden auf: Pax-Bank eG Konto 1031, BLZ 370 601 93, IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31, BIC: GENODED1PAX

Missio Aachen:

  • Spenden können unter dem Stichwort „Hilfe für die Philippinen“ eingezahlt werden auf: Pax-Bank eG Konto 122 122, BLZ 370 601 93, IBAN: DE23370601930000122122, BIC: GENODED1PAX

Weitere Inhalte

Von Paderborn auf die Philippinen

Anfang Oktober machten sich einige Mitarbeiter des Erzbistums Paderborn auf eine Reise um die halbe Welt. Ihr Ziel: das pastorale Modell der kleinen christlichen Gemeinschaften auf den Philippinen kennenlernen. In Form eines Reisetagebuchs berichten die Paderborner von ihren Begegnungen. Alle Beiträge auf einen Blick finden Sie hier:

zur Übersicht