A shared vision gives life!

  • Montag - 07.10.2013

Visionen ist der Leitgedanke des Tages. Geistlich beginnen wir auch diesen Tag mit einem Bibel-Teilen zum Verkündigungstext mithilfe einer Ikone. Um diesen Gruppenraum beneidet uns jeder: ein Riesenbaum, dessen Stamm Falten warf und dessen Krone eine Schattenquelle schenkte. Für die Einzel- bzw. Gruppenarbeit waren wir zwischen den tropischen Büschen und Bäumen verteilt, manche genossen die Bambushütten!

Visionen … begegnen uns in Menschen … und auch Voraussetzungen

in Maria, die offen ist für die Botschaft des Engels

in Estella, die unseren Horizont weitet

in Fr. Marc, der uns von seinem Leben mit allen Rückschlägen als Zeugnis anbietet: eine Vision wird ergriffen nicht gelehrt! Er fand Grundlagen seiner Vision nach 60 Jahren beim Besuch im Elternhaus – in den Dachbalken geritzt!

Eine Vision will nur inspirieren, sie wird kraftvoll, wenn sie in Handlung übersetzt wird!

Visionen entwickeln ging dank der klimatisierten Räume! Der Mittagsspaziergang durch den zum Haus gehörenden „Dschungel“: aus Sorge vor den angekündigten Schlangen blieben wir auf den Trampelpfaden, ob Schmetterlinge in wunderschönen Farben, Büsche und Bäume, die zu Hause allenfalls im Blumentopf wachsen – die Lianen und Farne aller Arten: Gottes Schöpfung ist wunderbar! Der nachmittägliche dicke Regenschauer verwandelte die warme Luft dann noch zur eher feuchten Luft, aber das war später. Von den köstlichen Früchten ob Mango oder Bananen oder … können wir immer schwärmen!

Von Irmtrud v. Plettenberg

… und weiter geht es am Nachmittag mit zwei erfahrenen Leuten aus dem Team von Bukal ng Tipang: Haleli, verheiratet, Mutter von drei Kindern und Georgit, einem jungen Mann. Beide kommen aus Las Pinhas, der Pfarrei, in der durch die Jugendarbeit von Father Marc vor mehr als 20 Jahren – ohne es zu ahnen – die Grundlagen für den Start von Bukal ng Tipang und die Entwicklung der BECs (Basic Ecclesial comunities) zu finden sind. Während das Thema Visionen bei jedem nachklingt, geht es weiter mit der Frage: Welches Feuer brennt in dir? Ebenso hochspannend, sich darüber auszutauschen. Danach wird uns in zwei Stunden exemplarisch ein Visionsfindungsprozess für eine ganze Diözese vorgestellt mit den wesentlichen Schritten, die zu beachten sind. Von allergrößter Bedeutung und zu jeder Zeit: größte Beteiligung von Menschen ermöglichen!

Abends dann zum Tagesabschluss feiern wir die Heilige Messe. Durch die Fenster der Kapelle hat man einen beeindruckenden Panoramablick auf die ganze Stadt Manila. Themen für Fürbitten sind da schnell gefunden. Ein deutscher Steyler Missionar, Pater Leo Schmitt, der hier seit 54 Jahren lebt, kommt uns besuchen und strahlt aus, dass es sich lohnt, sein Leben für das Reich Gottes einzusetzen. Alles in allem ein gefüllter Tag. Viel zum Verdauen! Schlagwort des Tages: A shared vision gives life! (Eine geteilte Vision bringt Leben!).

Von Sabine Banaschewitz

© weltkirche.katholisch.de

Von Paderborn auf die Philippinen

Anfang Oktober machten sich einige Mitarbeiter des Erzbistums Paderborn auf eine Reise um die halbe Welt. Ihr Ziel: das pastorale Modell der kleinen christlichen Gemeinschaften auf den Philippinen kennenlernen. In Form eines Reisetagebuchs berichten die Paderborner von ihren Begegnungen. Alle Beiträge auf einen Blick finden Sie hier:

zur Übersicht