Das Fest

  • Sayula - 23.08.2014

Alle sind am letzten Tag in Sayula gekommen, um die Alemanas zu verabschieden. Fast eine Woche durften wir hier zu Gast sein. Jeder hat seine Spezialität gekocht. Wir sitzen auf Bänken. Es wird viel geredet und gelacht. Die ersten kleinen Tränen rollen bei dem einen oder anderen. Geschenke werden ausgetauscht.

Die gegenseitige Segnung zum Abschied. Angelika Kamlage

Nach dem Essen feiern Gastgeber und Gäste einen gemeinsamen Gottesdienst. In persönlichen Statements erinnern wir uns an die vielen Ereignisse der letzten Woche – darunter auch viele berührende Momente. Auch wenn wir die Sprache des anderen nicht gesprochen bzw. verstanden haben, so verbindet uns doch der gemeinsame Glaube auch über den Atlantik hinweg miteinander.

Padre José spricht von der tiefen Dankbarkeit, die er dafür empfindet, dass es diese Freundschaft gibt und davon, dass vielleicht auch eines Tages ein Gegenbesuch möglich sein wird.

Dios te bendiga
Dios te proteja
Dios te dé la paz
Dios te dé la paz

segnen sich alle am Ende des Gottesdienstes mit großer Ernsthaftigkeit gegenseitig. „Kommt gut Heim und bald wieder. Wir freuen uns auf Euch!“ ist einer der letzten Sätze bevor wir in den Bus steigen, der uns nach Mexico City fährt.

Von Angelika Kamlage, Dekanat Böblingen

Reisetagebuch

Alle Fotos und Erfahrungsberichte der TeilnehmerInnen im Überblick finden Sie hier:

zum Reisetagebuch

© weltkirche.katholisch.de