Auf den Spuren des Apostels Thomas

  • Kothamangalam - 27.11.2013

Am Mittwoch sind wir weiter in den Süden gereist, nach Kothamangalam in Kerala. Nach der eher kargen, trockenen und staubigen Landschaft in Mittelindien sehen wir hier viel Grün und Wasser. In Kothamangalam haben die Johannesmissionare ihr „Kleines Seminar“.

Dort kommen nach Abschluss der 10. Klasse junge Männer hin, um sich ein Jahr Zeit zu nehmen zur Vorbereitung auf die Oberstufe und gleichzeitig die Spiritualität und das Leben der Ordensgemeinschaft kennen zu lernen. Nach dem Abitur können sie dann ein Noviziat bei den Johannesmissionaren beginnen.

Die Johannesmissionare in Indien gehört zur syro-malabarischen Kirche. Diese Kirche geht auf den Apostel Thomas zurück und ist mit Rom uniert. Daher konnten Bischof Stephan Ackermann und Offizial Dr. Georg Holkenbrink gemeinsam mit dem Bischof der Diözese Kothamangalam, George Madathikandathil, einen Gottesdienst in diesem Ritus feiern. Die Messe ist stark vom Gesang geprägt, die Johannesmissionare feiern sie in der Sprache Malayalam. Ein Novum auch für Bischof Stephan, der jedoch danach feststellt: „Auch wenn es Unterschiede in der Kultur oder der Sprache gibt, auch wenn die Riten verschieden sind – wir sind durch Jesus Christus miteinander verbunden. Das ist eine wunderbare Erfahrung.“

Von Judith Rupp, stellvertretende Pressesprecherin des Bistum Trier

© Bistum Trier

Pastoralreise nach Indien

Vom 22. bis 30. November 2013 besucht eine Delegation des Bistums Trier unter der Leitung von Bischof Stephan Ackermann kirchliche Gemeinschaften und deren Einrichtungen in Indien. Alle Reiseberichte auf einen Blick finden Sie hier:

zur Übersicht