„Bienvenidos a Bolivia!“

  • Reisetagebuch - 07.03.2015

Bienvenidos a Bolivia!“ – so wurde unsere 9-köpfige Exposuregruppe am 07.03.15 von einer kirchlichen Delegation am Flughafen von Santa Cruz de la Tierra nach der rund 30-stündigen Anreise empfangen. Nach der herzhaften Begrüßung rumpelten wir mit einem Bondi (Kleinbus) ins Kolpinghaus im zweiten Ring von Santa Cruz.

Bereits auf der Fahrt prägten sich uns Eindrücke vom quirligen und für deutsche Verhältnisse chaotischen, südamerikanischen Straßenbild in Verbindung mit den vorherrschenden schwülen Temperaturen ein. Nach einer ersten Dusche ließen sich die 30 Grad jedoch gut im Schatten bei frischen Cuñape (Hefebrötchen mit Käsefüllung), Obst und selbstgemachter Limo ertragen.

Die Basisgemeinden griffen beim Bau ihres Kirchengebäudes auf Recycle-Material zurück. Spatz/Bistum Hildesheim

Anschließend ging es mit Taxis durch Santa Cruz zu einer Kirche, bei der uns Vertreter der zugehörigen Basisgemeinden empfingen und stolz über ihre eigeninitiative Gemeindearbeit berichteten und uns die alternative Bauweise ihres Gotteshauses erklärten. Ganz dem Recyclinggedanken verbunden, wurden gebrauchte Materialien (wie LKW-Antriebswellen) mit neuen verbunden.

Krankenstation setzt auf alternative Heilmethoden

Nach einer Vorstellungsrunde mit viel gegenseitigem Respekt und gemeinsamen Singen wurde uns die gemeindeeigene Krankenstation gezeigt, in der auf ganzheitliche Art und Weise versucht wird, mit sanften, alternativen Heilmethoden im Einklang von Körper und Geist Beschwerden zu heilen. 30 größtenteils ehrenamtliche Mitarbeiter versorgen Beschwerden von monatlich rund 300 Patienten für eine markunterbietende Gebühr. So kommen auch finanziell Benachteiligte in den Genuss der Behandlung. Es läuft so gut, dass nicht die Gemeinde die Krankenstation stützt, sondern Überschüsse der Krankenstation zurück an die Gemeinde fließen.

Zum Tagesabschluss gab es ein gemeinsames Abendessen mit den Vertreterinnen und Vertretern der Basisgemeinde in der Klinik – ein angenehmer Reisebeginn in Gemeinschaft.

Von Christian Görlich, TU Braunschweig im Bistum Hildesheim

Zum Reisetagebuch

Die gemeinsame Verantwortung für die Schöpfung ist eines der zentralen Themen der Partnerschaft zwischen den Diözesen Hildesheim und Trier und der Kirche in Bolivien. Um zu verdeutlichen, wie sich die globalisierte Weltwirtschaft und die Folgen des Klimawandels auf die Menschen und die Natur in ihrem Partnerland auswirken, veranstalten die beiden deutschen Bistümer vom 6. bis 16. März 2015 eine Exposure-Reise nach Bolivien.

In einem Reisetagebuch für das Internetportal Weltkirche und die Kirchenzeitung im Bistum Hildesheim berichten die Teilnehmenden von ihren Erlebnissen.

zu allen Beiträgen

Bolivien-Partnerschaft

Seit vielen Jahren pflegen die Diözesen Hildesheim und Trier lebendige Partnerschaften zu der Kirche in Bolivien. Weitere Informationen zu einzelnen Initiativen, Projekten und Aktiviäten der Bolivien-Partnerschaften finden Sie auf den Webseiten der beiden Bistümer:

www.bistum-hildesheim.de

www.bistum-trier.de/bolivienpartnerschaft

Weitere Inhalte

© weltkirche.katholisch.de