Organisationen und Initiativen

Die Internationale Arbeitsorganisation

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO, International Labour Organization) hat ihren Sitz in Genf und ist den Vereinten Nationen angegliedert. Sie setzt sich aus Vertretern von Regierungen, Arbeitnehmer- und Arbeitgeberorganisationen zusammen und hat 173 Mitgliedsstaaten. Ziel der ILO ist es, die Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Mitgliedsstaaten zu verbessern.

International Labour Organization

"Aktiv gegen Kinderarbeit"

Auf ihrer Website informiert die Kampagne „Aktiv gegen Kinderarbeit“ umfangreich über das Thema Kinderarbeit. Eine Firmenliste verrät, wie namhafte Firmen zum Thema „Kinderarbeit“ stehen. Bundesweit wird die Kampagne wesentlich mitgetragen von Eine-Welt- und Menschenrechts-Gruppen, Weltläden, lokalen Agenda21-Büros und kirchlichen Gruppen.

Kampagne "Aktiv gegen Kinderarbeit"

ECPAT Deutschland e. V.

ECPAT ist ein bundesweiter Zusammenschluss von 28 Institutionen und Gruppen, zu denen auch das Kindermissionswerk, das Internationale Missionswerk Missio und das Bischöfliche Hilfswerk Misereor gehören. Die Arbeitsgemeinschaft setzt sich dafür ein, dass jedes Kind Anspruch auf umfassenden Schutz vor allen Formen der kommerziellen Ausbeutung und des sexuellen Missbrauchs hat. ECPAT Deutschland ist Mitglied der Kinderrechtsorganisation ECPAT international (End Child Prostitution, Pornography and Trafficking) mit Sitz in Bangkok/Thailand.

ECPAT Deutschland e.V.

Fair Trade e. V.

Was hat meine Schokolade mit Kinderarbeit zu tun? Was ist Fairer Handel und wie kann ich mich dafür einsetzen? Auf seiner Internetseite informiert der Fair Trade e. V. rund um den Fairen Handel und lässt dabei vor allem die Menschen in den Ländern des Südens zu Wort kommen. Der Verein mit Sitz in Wuppertal wird getragen von der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland, dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend, dem Bischöflichen Hilfswerk Misereor, dem Evangelischen Entwicklungsdienst und vom Kindermissionswerk. Wissenswertes rund um den Fairen Handel bietet auch das Forum Fairer Handel .

Fair Trade e. V.

GoodWeave International (GWI)

GoodWeave International hat es sich zum Ziel gesetzt, ausbeuterische Kinderarbeit in der Teppichindustrie zu verhindern. Die Organisation setzt sich unter anderem dafür ein, dass ehemalige Kinderarbeiter eine Ausbildung erhalten und wieder in ihre Familien und in die Gesellschaft eingegliedert werden. GWI engagiert sich außerdem für angemessene Löhne und Arbeitszeiten sowie sichere und hygienische Arbeitsbedingungen in der Teppichindustrie.

GoodWeave International (GWI)

Global March

Am 17. Januar 1998 schlossen sich Millionen Menschen einem 80.000 Kilometer langen Global March durch Nord- und Südamerika, Asien, Afrika und Europa an. Gemeinsam riefen sie Parolen, appellierten auf Transparenten und sammelten Unterschriften, um deutlich zu machen, dass sie Kinderarbeit nicht länger hinnehmen. Seither betreiben Global March Partner und Koordinatoren weltweit kontinuierlich Lobbyarbeit für die Ratifizierung und Umsetzung der ILO-Konvention 182, das ILO-Abkommen 138 über das Mindestalter zur Beschäftigung sowie für die UN-Kinderrechtskonvention.

Global March