Brücken in die weltweite Kirche

  • © Bild: KNA
  • Katholikentag 2014

Der 99. Katholikentag in Regensburg steht in den Startlöchern. Die ganze Stadt wird in den Tagen vom 28. Mai bis zum 1. Juni komplett auf den Kopf gestellt und vom Katholikentags-Feeling überströmt. Zahlreiche Besucher werden erwartet, denen ein umfangreiches Programm in Form von neun Zentren mit verschiedenen Schwerpunktthemen geboten wird. Thema des Katholikentages 2014 ist „Mit Christus Brücken bauen“. Auch die großen katholischen Missions- und Hilfswerke präsentieren sich in Regensburg unter dem Motto „Brücken in die weltweite Kirche“ und bieten ein vielversprechendes Programm.

Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken feiert dieses Jahr seinen 165. Geburtstag. Entstanden ist das Hilfswerk 1849 in Regensburg während eines Vorläufers des Katholikentags. Das Bonifatiuswerk bietet ein abwechslungsreiches Programm an, so wird u. a. die Sängerin Maite Kelly auftreten und Möglichkeit zur Begegnung bieten. Auch die Sängerin Judy Bailey wird einen musikalischen Impuls liefern. Geplant sind außerdem zwei Podiumsdiskussionen mit Anselm Grün und Sylvia Vandermeer sowie ein großes Gewinnspiel zum Kirchenjahr mit einer Kreuzfahrt über den Atlantik als Hauptgewinn.

Auch das Hilfswerk Misereor möchte „Mit Christus Brücken bauen“ und ist mit einigen Programmangeboten auf dem Katholikentag in Regensburg vertreten. Zahlreiche Podien zu den Themen „Befreiungstheologie“, „Nachhaltigkeit“ oder zum Fairen Handel machen Hunger auf mehr. Auch der kulturelle Aspekt kommt bei Misereor nicht zu kurz: Programmpunkte wie „Das perfekte Global-Dinner“, eine Koch-Show mit feinen Zutaten und prominenter Jury machen neugierig. Highlight ist das große Wise-Guys-Konzert und der musikalische Abend „Regensburg rockt für eine Welt.“

Missio Aachen und München haben sich ebenfalls für den Katholikentag angekündigt. Die Missionswerke laden unter anderem zu der Ausstellung „Glaubenszeugen“ und der Podiumsdiskussion „Gotteskrieger, Friedensstifter und die Religionsfreiheit“ ein, die Missio am Samstagnachmittag, 31. Mai, zusammen mit der Deutschen Kommission Justitia et Pax veranstaltet. Eines der Highlights wird sicherlich das Hauptpodium am Freitag, den 30. Mai, zum Thema „Kirche geht…auch in großen pastoralen Räumen“, in dem alle sechs großen Missions- und Hilfswerke vertreten sein werden.

Auch auf dem Katholikentag 2012 in Mannheim gab es ein buntes weltkirchliches Programm. KNA

Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ präsentiert sich auf dem Katholikentag ganz nach dem Motto „Ins Gespräch kommen“ am Stand auf dem Unigelände nahe dem Vielberth-Gebäude. Im kleinen Kinosaal vor Ort heißt es „Bitte Platz nehmen und Film ab!“. Auf dem Programm stehen ein Film von TV-Reporter Willi Weitzel über ein Flüchtlingslager in Malawi und ein Beitrag von Armin Maiwald über den „Weg der Spenden“.

Auch die Steyler Ordensfamilie präsentiert sich beim diesjährigen Katholikentag in Regensburg wie gewohnt in ihrer ganzen Vielfalt: geistlich, politisch, interkulturell. Neben der Steyler Ordensfamilie hat auch die Steyler Bank , die erste ethische Bank Deutschlands, einen eigenen Stand. Im Auftrag des Bibelwerks wird der Provinzial der Steyler Missionare, Pater Ralf Huning, am Freitag, 30. Mai, ab 14 Uhr den Vortrag „Fremde als Brücken zu Gott“ halten.

Erzbischof Ludwig Schick, der Vorsitzende der Bischöflichen Kommission Weltkirche, ist ebenfalls in Regensburg vor Ort und wird am Freitagmittag zum Thema „Stoppt den Menschenhandel! Kirche(n) im Kampf gegen moderne Sklaverei und Ausbeutung“ zu den Besuchern des Katholikentags sprechen.

Auch die Katholische Landjugendbewegung möchte mit ihrer Anwesenheit Brücken bauen – zwischen Land und Stadt, Nord und Süd, zwischen Generationen und Religionen. Von Donnerstag bis Samstag präsentiert sich der Jugendverband auf der Katholikentagsmeile in Regensburg. An ihrem Stand wollen die KLJBlerinnen und KLJBler mit einem Tischkicker auf die Mitmach-Aktion zur Fußball-WM „Steilpass“ aufmerksam machen. Gemeinsam mit dem Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat und weiteren Organisationen schlagen sie eine Brücke der Solidarität zu der Bevölkerung in Brasilien.

Die „MissionarInnen auf Zeit“ mischen ebenfalls beim Katholikentag in Regensburg mit. Untergebracht im Zentrum Jugend bieten die „MaZler“ täglich Gesprächsrunden und Zeugnisstunden an, in denen Rückkehrer von ihren Erlebnissen erzählen und Interessierte dafür begeistern, einen Schritt ins soziale Jahre ganz im Dienste des Nächsten zu wagen.

Von Camilla Przybylski

© weltkirche.katholisch.de