Kinderträume werden wahr

  • Fußball-WM - 10.06.2014

Sportlich will sie begeistern bei der morgen in Brasilien beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft, doch die deutsche Nationalmannschaft hat sich noch weitere Ziele gesetzt. Im Land des WM-Gastgebers will das Team um Kapitän Philipp Lahm Spuren hinterlassen. „Sonhos de Crianças 2014“, Kinderträume 2014, heißt die bemerkenswerte Initiative des deutschen Fußballs. Mehr als 15 Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche werden in Kooperation mit dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ gefördert.

Politische Bildung, Gewaltprävention, Berufsausbildung, Sport, Kultur und immer wieder Schulbildung – die Liste der Förderschwerpunkte, in denen sich die beiden Partner gemeinsam mit der DFB-Stiftung Egidius Braun und der Bundesliga-Stiftung vor Ort engagieren werden, ist lang. Über 500.000 Euro stellen die vier Träger zur Verfügung. Und zwar nicht nur kurzfristig. Aus einem eigens gegründeten Fonds sollen auch in den Folgejahren noch Fördergelder in die aktuellen und in weitere Projekte fließen, um die Nachhaltigkeit sicherzustellen. „Durch die Unterstützung des Kindermissionswerks wissen wir einen guten Partner, der das entsprechende Fachwissen mitbringt, bei der Begleitung der Projekte an unserer Seite“, machte Oliver Bierhoff, Manager der Fußball-Nationalmannschaft, bei der Vorstellung der Initiative vergangene Woche in der DFB-Zentrale in Frankfurt deutlich. „Das ist für uns auch besonders wichtig. Wir wollen nicht nur einmal einen Geldbetrag irgendwohin überwiesen, sondern wir wollen sicher sein, dass das Geld gut angelegt ist und Kindern und Jugendlichen nachhaltig hilft.“

Oliver Bierhoff, Manager der deutschen Fussball-Nationalmannschaft (Mitte), und Dr. Gotthard Kleine, Geschäftsführer des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ (rechts), stellten das Programm „Kindertraeume 2014“ in der DFB-Zentrale in Frankfurt vor. Carsten Kobow / DFB

Ein Dankeschön an den Gastgeber

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach unterstrich die Aussagen des Managers noch einmal: „Wir freuen uns auf Brasilien. Mit unserer Initiative möchten wir dort, wo Hilfe benötigt wird, einen Beitrag leisten, der auch nach der Weltmeisterschaft weiterwirkt. Dies ist unser Weg, dem Gastgeber Brasilien zu danken.“ In São Paulo, Salvador, Fortaleza, Porto Seguro und Recife wird Niersbach die geförderten Projekte in den kommenden beiden Wochen besuchen – gemeinsam mit einer Delegation, zu der auch Liga-Präsident Dr. Reinhard Rauball, Ehrenspielführer Uwe Seeler und DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock gehören. Die Nationalmannschaft selbst ist heute in der Schule in Santo André zu Gast. In dem kleinen Ort in der Nähe des Teamcamps werden die Schule und der Kindergarten, die Musikschule und ein Kulturzentrum gefördert. Neue Schuluniformen und Unterrichtsmaterialien werden benötigt, der Klassenraum braucht eine neue Tafel und im Kindergarten sind Reparaturarbeiten erforderlich.

Bildung, Gesundheit, Gewaltprävention

Bei der Auswahl der Projekte habe man sich auf drei große Themenkomplexe konzentriert, erklärte Dr. Gotthard Kleine, Geschäftsführer des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“, bei der Vorstellung von „Kinderträume 2014“ in Frankfurt: Bildung, Gesundheit sowie Gewaltprävention, Drogen und sexueller Missbrauch. Insbesondere auf das Thema Bildung habe man großen Wert gelegt. „Wie überall auf der Welt ist dies das wichtigste Thema für Kinder, denn Bildung bringt Chancen“, so Kleine. „Viele unserer Projektpartner kümmern sich um die Nachhilfe am Nachmittag. Dies mag sich zunächst banal anhören, aber genau mit dieser Ergänzung zur teils schlechten Ausbildung an staatlichen Schulen erhalten Kinder die nötige Bildung, die hoffentlich ihre Zukunft sichern kann.“

Partnerschaft seit 1996

Seit 1996 unterstützt das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ den Einsatz des Fußballs rund um die großen Turniere und darüber hinaus. Gemeinsam mit der DFB-Stiftung Egidius Braun fördern die Sternsinger über 30 Projekte für Not leidende Kinder in Mexiko, Afrika, Osteuropa und nun auch in Brasilien. Unter anderem in Recife, wo die Nationalmannschaft am 26. Juni in ihrem dritten Vorrundenspiel auf die USA treffen wird. Gesundheitsförderung und Gewaltprävention sind die Themen, denen sich die Organisation AdoleScER in Recife verschrieben hat. In vier der insgesamt über 600 Favelas der Metropole gründete man Ausbildungszentren, die zur Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Situation von Kindern und Jugendlichen beitragen konnten. Eines der Erfolgsrezepte: AdoleScER bildet Jugendliche in den Favelas zu sogenannten „Peer Educators“ aus. Was sie lernen, geben sie an ihre Freunde und Familien weiter.

Zu ihrem ersten Spiel tritt die Nationalmannschaft am kommenden Montag, 16. Juni, in Salvador gegen Portugal an. In Simões Filho, einer Vorstadt von Salvador, bietet das Kinder- und Jugendzentrum „Associação Cidade da Criança“ Kindern und Jugendlichen unter anderem mit einer Schulausbildung eine Perspektive für die Zukunft. Aber auch Sport, Kultur und Musik gehören zu den Angeboten, die der deutsche Fußball und die Sternsinger gemeinsam fördern werden.

© Kindermissionswerk „Die Sternsinger“

Mehr erfahren

Weitere Informationen zur Initiative „Sonhos de Crianças“ – Kinderträume in Brasilien finden Sie auf der Webseite des Kindermissionswerks:

www.sternsinger.org