Die Liebe zum fremden Nächsten

  • © Bild: KNA
  • Flucht und Asyl

Jeder Migrant ist eine menschliche Person, die als solche unveräußerliche Grundrechte besitzt, die von allen und in jeder Situation respektiert werden müssen“ ( Caritas in Veritate Nr. 62 ). Nach Angaben des Flüchtlingskommissariates der Vereinten Nationen sind weltweit ca. 15,4 Millionen Flüchtlinge und Asylsuchende registriert. Hinzu kommen weitere 26,4 Millionen so genannte „Binnenflüchtlinge“, die innerhalb ihrer Heimatländer in anderen Regionen erste Zuflucht gesucht haben.

„Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.“
(AEMR, Art 14,1)

Das Recht auf Asyl ist in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ebenso verankert wie als Grundrecht im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Aus christlicher Perspektive ist der Maßstab für den Umgang mit (politischen und anderen) Flüchtlingen im Neuen Testament deutlich benannt: Jesus selbst erklärt die Liebe zum fremden Nächsten zum Grenzen überwindenden Gebot. In Gleichnissen – etwa vom barmherzigen Samariter (Lk 10.25) – und im konkreten Handeln Jesu wird deutlich, dass der Fremde nicht nur irgendein Gast ist, sondern in ihm Jesus selbst präsent ist. Im Bild vom Weltgericht (Mt 25,31ff) wird die Behandlung des Fremden sogar zum entscheidenden Kriterium für den Glauben und das rechte Handeln der Christen und aller Menschen.

Im Caritas-Flüchtlingscamp Mafraq in Jordanien: Registrierung der neu ankommenden Flüchtlinge aus Syrien. Caritas international

Die Katholische Soziallehre hebt hervor, dass Flüchtlinge weder ihre Menschenwürde noch die daraus abgeleiteten Rechte als Person verlieren. Papst Johannes XXIII. verpflichtet in seiner Enzyklika PACEM IN TERRIS die „Staatslenker, ankommende Fremde aufzunehmen und, soweit es das wahre Wohl ihrer Gemeinschaft zuläßt, dem Vorhaben derer entgegenzukommen, die sich einer neuen Gemeinschaft anschließen wollen“
( Pacem in Terris Nr. 106 ).

Diakonisches und anwaltschaftliches Engagement

Die Kirche in Deutschland ist seit Jahrzehnten in der sozialen und seelsorglichen Begleitung von Asylsuchenden, Flüchtlingen und Menschen mit prekärem Aufenthaltsstatus engagiert. Sie versieht diesen Dienst aus ihrem Selbstverständnis heraus. Sie wirkt durch die Beratungsstellen etwa der Caritas , des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes oder der MalteserMigrantenMedizin diakonisch und durch öffentliche Stellungnahmen und Hintergrundgespräche mit Politik und Verwaltung auf allen Ebenen auch anwaltschaftlich. Die Kirche setzt sich dabei für einen fairen und angemessenen Umgang mit Schutzsuchenden und – wo es notwendig ist – für eine Verbesserung ihrer Lebenssituation in Deutschland ein. Das diakonische Engagement der Kirche ist zuweilen eng mit einem seelsorglichen Angebot verbunden: So betreuen beispielsweise Seelsorger des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes in einigen Haftanstalten Abschiebehäftlinge; in Kirchengemeinden oder muttersprachlichen Missionen finden Flüchtlinge und Asylbewerber nicht selten seelsorgliche Begleitung.

Zu Koordinierung dieser Aktivitäten hat die Deutsche Bischofskonferenz eine Migrationskommission unter dem Vorsitz des Hildesheimer Bischofs Norbert Trelle eingerichtet.

Internationale Hilfe

Neben der Arbeit für und mit Flüchtlingen in Deutschland beteiligt sich die Kirche in Deutschland durch ihre Organisationen auch an der internationalen Not- und Katastrophenhilfe. Vor allem Caritas international und der Malteser Hilfsdienst sind hier tätig. Im Einsatz für Flüchtlinge in Deutschland und weltweit arbeitet die katholische Kirche eng mit anderen Kirchen und Nichtregierungsorganisationen zusammen.

Stand: Juni 2013

© Dr. Christian Müller, Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz

In Flüchtlingen und gewaltsam Vertriebenen Christus aufnehmen

Dies ist der Titel der fast 70 Seiten umfassenden neuen Richtlinien für die Migranten-Seelsorge, die am 6. Juni 2013 im Vatikan präsentiert wurden. Der Päpstliche Rat Cor Unum und der Päpstliche Rat der Seelsorge für Migranten und Menschen unterwegs erarbeiteten das Dokument gemeinsam.

Artikel lesen

Organisationen und Initiativen

Eine Liste mit Links zu weiteren Organisationen und Initiativen, die sich im Bereich Flucht und Asyl engagieren finden Sie hier:

zur Übersicht