Kooperation statt Konfrontation

  • Reisetagebuch - Indonesien - 20.08.2013

Im Rahmen seines Besuches in Indonesien hat Erzbischof Schick den feierlichen Gottesdienst zur Eröffnung des akademischen Jahres an der theologischen Fakultät der katholischen Sanata Dharma-Universität gefeiert. Die Universität geht auf ein Institut zur Lehrerausbildung zurück, das die Jesuiten 1955 in Yogyakarta gründeten. 1993 wurde es als Universität anerkannt, heute sind hier mehr als 10.000 Studentinnen und Studenten aus ganz Indonesien und anderen asiatischen Ländern immatrikuliert.

Am gleichen Tag hat sich Erzbischof Schick auch zu einem interreligiösen Workshop mit muslimischen, protestantischen und katholischen Vertreterinnen und Vertretern getroffen. Gemeinsam wurden Fragen des interreligiösen Dialogs und der Religionsfreiheit in Indonesien erörtert.

Gottesdienst zur Eröffnung des akademischen Jahres an der theologischen Fakultät der katholischen Sanata Dharma-Universität Gregor Buß

Während in Deutschland oftmals nur von religiösen Auseinandersetzungen in Indonesien berichtet wird, zeichneten die Gesprächsteilnehmer ein wesentlich positiveres Bild des Zusammenlebens der Religionen in Zentraljava. Traditionell gebe es eine große Toleranz gegenüber Andersgläubigen, in Nachbarschaften und Gemeinden helfe man sich gegenseitig und auch gemischte Ehen seien keine Seltenheit.

Es bestehe jedoch die Gefahr, dass das friedliche Miteinander der Religionen gefährdet wird, indem Konflikte von außen in die Gemeinden und Nachbarschaften hineingetragen werden. Auch die politische Funktionalisierung von Religionen stelle eine Herausforderung dar. Dr. Edy Seda, Psychologin an der staatlichen Universität in Jakarta, wies in ihrem Referat darauf hin, dass sich die Kirche als Teil der Zivilgesellschaft begreifen und sich aktiv für die weitere Demokratisierung des Landes einsetzen muss.

Von Gregor Buß

© weltkirche.katholisch.de

Erzbischof Schick in Indonesien

In den vergangenen Jahren hat die Gewalt gegen religiöse Minderheiten in einigen Teilen Indonesiens zugenommen. Was das für die Christen vor Ort bedeutet, davon berichtet Gregor Buß. Zusammen mit Erzbischof Ludwig Schick hat er sich auf den Weg nach Indonesien gemacht, um herauszufinden: Ist die Religionsfreiheit in Gefahr?

Alle Berichte von Gregor Buß auf einen Blick finden Sie hier:

zur Übersicht