Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten der deutschen Bistümer

Die AGU ist der bundesweite Zusammenschluss der diözesanen Umweltbeauftragten. Sie versteht sich primär als kollegiales Beratungs- und Unterstützungsorgan, aber auch als v. a. binnenkirchlicher Stakeholder. Die diözesanen Umweltbeauftragten sind in ihren Bistümern Impulsgeber, Berater und Vermittler in den Diözesanleitungen, Kirchengemeinden, kirchlichen Einrichtungen, diözesanen Gremien und Verbänden sowie an den Schnittstellen zu Politik, öffentlicher Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Sie haben den Auftrag, das christliche Schöpfungsverständnis samt seiner davon abgeleiteten ethischen Konsequenzen in alle relevanten Prozesse von Kirche und Gesellschaft hineinzutragen. Schwerpunkte der Umweltarbeit in den Diözesen sind die Themenfelder Klimaschutz, Energie, Ernährung, Beschaffung, Bildung und ökologische Pastoral.

Die von Papst Franziskus im Juni 2015 veröffentlichte Enzyklika „Laudato Si“ ist den Mitgliedern der AGU Herausforderung, Auftrag, Bestätigung und Ermutigung zugleich.

Die AGU arbeitet eng zusammen mit der Deutschen Bischofskonferenz, dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken, den kirchlichen Hilfswerken, den kirchlichen Umweltberatern, und den Umweltbeauftragten der Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland. Auch mit vielen zivilgesellschaftlichen Umwelt- und Naturschutzverbänden gibt es eine enge Vernetzung.

Kontakt

Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten der deutschen (Erz-)Diözesen
c/o Erzbischöfliches Ordinariat
Rochusstraße 5
80333 München

Tel.: 089 / 2137-1514
E-Mail: umweltbeauftragter@eomuc.de

www.kath-umweltbeauftragte.de