Ein Frauenhaus für die Diözese Madang

  • Papua-Neuguinea - Missio

Schwester Thecla Gamog vom Orden der Schwestern von St. Therese hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen in Notsituationen zu helfen. Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist in Papua-Neuguinea weit verbreitet. Mit Hilfe von Missio baut die Ordensfrau ein Frauenhaus in Alexishafen.

Gewalt beherrscht den Alltag vieler Menschen in Papua-Neuguinea. Besonders Frauen und Kinder gehören zu den Opfern. Dramatisch ist die massive sexuelle Gewalt, die oft schon Mädchen erleiden müssen. Die Hälfte aller Vergewaltigungsopfer ist unter fünfzehn Jahren. Manche Mädchen sind sogar im Kleinkindalter.

Schwester Thecla Gamog vom Orden der Schwestern von St. Therese hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen in Notsituationen zu helfen. „Oft sind die misshandelten Frauen und Mädchen auf der Flucht vor den Tätern“, erklärt sie. Konnte Schwester Thecla keinen sicheren Platz bei Familienangehörigen oder in der Dorfgemeinschaft finden, nimmt sie die Frauen mit in ihr Ordenshaus. „Doch da ist kaum Platz“, seufzt sie. Gemeinsam mit den Betroffenen sucht sie nach Perspektiven für ihre Zukunft. Um den Opfern auch rechtlich beistehen zu können, arbeitet die Ordensfrau mit einem Anwalt zusammen.

„Jede Frau, die in unser Frauenhaus kommt, ist einzigartig in Gottes Augen.“

— Schwester Thecla Gamog

Engagierte Schwester

Mit Unterstützung von Missio baut die Ordensfrau jetzt ein Frauenhaus in Alexishafen. Schutz suchende Frauen und Kinder sollen notfalls einige Wochen oder Monate Unterschlupf finden. Traumatisierte Mädchen und Frauen können psychologische Hilfe erhalten. Gleichzeitig soll das Haus auch ein Zentrum mit einem großen Kursangebot sein. Ziel dieser Angebote ist eine Verbesserung der Situation von Frauen in ihren Familien und Dorfgemeinschaften. Daneben gehören HIV- und AIDS-Aufklärung zum Programm. Die Arbeit mit Familien gehört zu den Schwerpunktaufgaben der Ordensfrauen. „Jede Frau, die in unser Frauenhaus kommt, ist einzigartig in Gottes Augen“, sagt Schwester Thecla. „Wir wollen den Frauen helfen, ihren persönlichen Wert als Gottes Kinder schätzen zu lernen.“

Auf der Webseite von Missio in Aachen finden Sie weitere Förderprojekte.

© Missio Aachen

Der Schwesternorden St. Therese

Eigentlich ist Schwester Thecla Schatzmeisterin ihres Ordens in der kleinen Küstenstadt Alexishafen. Doch die Arbeit ihrer Mitschwestern in den Hilfsprojekten liegt der 43-Jährigen sehr am Herzen. Die einheimische Gemeinschaft der St. Therese Schwestern setzt sich besonders für Familien und Frauen in Not ein. Auch Schwester Thecla hilft tatkräftig mit. „Ich wollte nicht nur die Mittel verwalten“, sagt die engagierte Ordensfrau. „Ich wollte auch selbst etwas tun.“

Weitere Inhalte