Bildung für Groß und Klein

  • Indien - Erzbistum Köln

Das erst im Dezember 2005 neu errichtete Bistum Itanagar umfasst den westlichen Teil des Bundesstaats Arunachal Pradesh im äußersten Nordosten Indiens, gleich an der chinesischen Grenze. Durch die Grenznähe war bis vor wenigen Jahren die Region für Ausländer nicht zugänglich. Die Botschaft des Evangeliums hat sich im Bistum Itanagar jüngst dynamisch verbreitet, vor allem durch die Jugend der Stammesbevölkerung, die in mehreren gut geführten Ordensschulen ausgebildet wurde und Christus in ihre Familien in die Dörfer mitgebracht hat.

Auf Einladung des Bischofs besuchte im Februar eine Delegation der Erzdiözese Köln Arunachal Pradesh und konnte sich so ein eigenes Bild von der Situation vor Ort machen: Viele Kinder und Jugendliche kommen aus sehr armen Familien, sie haben keine Schule besucht oder diese abgebrochen. Als Arbeitslose ziehen sie heute in den wenigen Städten und Dörfern herum und wissen nichts mit sich anzufangen.

Bischof John Thomas mit Kinder und Jugendlichen des Don Bosco Youth Centre in Itanagar Salesianer Don Boscos Itanagar

Um diese Situation zu ändern, gründeten die Salesianer Don Boscos mit der Unterstützung der lokalen Regierung eine zivilrechtlich anerkannte Organisation und richteten das Don Bosco Youth Centre ein. Hier werden benachteiligte Kinder und Jugendliche unterrichtet, beraten und betreut.

Das Don Bosco Youth Centre

Seit der Errichtung des Jugendzentrums im Jahr 2007 konnten viele bildungsfördernde Maßnahmen erfolgreich eingeführt und umgesetzt werden. Nun soll das Projekt in einem größeren Maßstab fortgeführt werden. Das bisherige Zentrum, an einer Hauptverkehrsstraße in Itanagar gelegen, ist für die vielen Kinder viel zu klein. In engen Räumen werden die Kleinen in einer Art Grundschule unterrichtet. Ihnen soll ein langfristiger Schulbesuch ermöglicht werden. In den oberen Stockwerken werden berufsvorbereitende Kurse angeboten: Jugendliche werden hier im Umgang mit dem PC geschult, erhalten Einblicke in die kaufmännische Branche oder in den Hotellerie-Bereich. Die Salesianer verfügen über ein breites Netzwerk an Arbeitgebern, an die die Jugendlichen nach ihrer dreimonatigen Ausbildung weitervermittelt werden.

Neubau des Jugendzentrums in Itanagar Salesianer Don Boscos Itanagar

Förderung von Jugendgruppen

Zusätzlich zur Jugendarbeit im Centre sollen auch Jugendgruppen in den Dörfern und entfernteren Regionen Itanagars gefördert und ganzheitlich betreut werden. Wichtige Aspekte dieses Vorhabens sind neben der Glaubensunterweisung und der Bewusstseinsbildung insbesondere die Ausbildungsförderung, das Training von Jugendleitern, Berufsberatung und die spezielle Betreuung von Risikogruppen.

Seit vielen Jahren gibt es eine gute Zusammenarbeit der Salesianer und der Erzdiözese Köln in Indien. Die Unterstützung der Projekte in Itanagar und speziell des Jugendzentrums ergab sich durch den Ortsbesuch und die Vermittlung durch die Missionsprokur der Salesianer in Bonn. Den Bau eines neuen, geräumigeren Jugendbildungszentrums in Itanagar konnte soeben mit einer Hilfe des Erzbistums Köln in Höhe von 40.000 Euro in Angriff genommen werden.

Stand: September 2012

Auf der Webseite der Salesianer Don Boscos der Provinz Dimapur erfahren Sie mehr über dieses Projekt.

© Rudolf Solzbacher, Diözesanstelle Weltkirche-Weltmission im Erzbistum Köln

Das Erzbistum Köln

Seit 50 Jahren stellen die Gläubigen des Erzbistums Köln einen Teil ihrer Kirchensteuer für Aufgaben der Weltkirche zur Verfügung. 44.000 Projektvorhaben in über 100 Ländern konnten bislang mit über 630 Mio. Euro verwirklicht werden. Etwa 2.500 Anfragen gelangen jährlich nach Köln. Sie werden in der Diözesanstelle geprüft und einem Entscheidungsgremium unterbreitet. Vor allem kleinere Vorhaben zum Aufbau kirchlicher Basis-Infrastruktur werden gefördert.

Diözesanstelle Weltkirche-Weltmission im Erzbistum Köln