Remmidemmi mit Musikeinlage

  • Santa Cruz de la Sierra - 26.09.2013

Ein früher Samstagmorgen im Kinderdorf Padre Alfredo. Eigentlich heißt das auch für die Kinder, die hier unter der Woche zum Teil schon um 5:30 Uhr aufstehen müssen, endlich einmal ein wenig ausschlafen zu können. Nicht so für Leny und Nataly aus der Casa Austria. Die Mädchen erwarten mich schon um 8:00 Uhr – im Gegensatz zu mir – ausgeschlafen und gutgelaunt am Tor. Unterm Arm: zwei Violinen.

Die beiden Mädchen sind Teil des „proyecto CD“, einem Projekt, das kurz vor meiner Abreise im August 2012 entstanden ist. Gemeinsam mit dem Musiklehrer des Kinderdorfes und den Kindern des Chores hatten wir im Tonstudio professionell eine CD aufgenommen und anschließend produziert.

Deutschland wie auch in Bolivien wird die CD nun verkauft und finanziert so das Projekt. Immer wieder kommen aber auch tolle Einzelspenden hinzu, wie gestern der komplette Erlös eines Doppelkopfturnieres in meiner Gemeinde in Dortmund. Vielen, vielen Dank an alle Verantwortlichen! Kurzum: Diese verschiedenen Einnahmen ermöglichen momentan sieben Kindern im Kinderdorf einen wöchentlichen Musikunterricht.

„In einem Jahr haben die beiden wirklich viel dazugelernt!“

Leny und Nataly zeigen Lukas, was sie alles gelernt haben. Lukas Lange

Mit Leny und Nataly habe ich mich inzwischen in den Bus Richtung Zentrum gezwängt, der uns bis zur Kirche San Francisco bringt. Ich stelle mich kurz dem Musiklehrer vor, dann legen die Mädels los: „Viva Santa Cruz“, die Hymne der Stadt, Beethovens „Freude schöner Götterfunken“, Titanic und vieles mehr. In einem Jahr haben die beiden wirklich viel dazugelernt!

Ortswechsel: Am selben Abend haben wir uns mit dem Chor und dem gesamten Equipment auf der ExpoCruz aufgebaut. Die ExpoCruz, das muss man kurz erklären, ist DAS Ereignis in Santa Cruz. Veranstalter und Firmen aus aller Herren Länder bieten in den jeweiligen Pavillons ihre Ware an, es gibt Musik, es wird getanzt und gefeiert. Ochsen stehen neben Autos, die wiederum von Models angepriesen werden. Alles ist dicht an dicht gedrängt, man wird von der Masse von Stand zu Stand getragen. Bei dieser übermächtigen Konkurrenz erscheint es gar nicht so einfach, als Chor die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, doch wir haben Erfolg: Viele Menschen bleiben stehen und hören zu, einige kaufen CDs und Lose. Und am Ende kommen sogar noch zwei Engagements auf Firmenfeiern hinzu. Vielleicht kann sich das „proyecto CD“ so ja auch mehr und mehr selbst finanzieren. Die Kinder jedenfalls haben es sich jedenfalls allemal verdient, dass wir anschließend noch ausgiebig die Attraktionen der ExpoCruz testen.

Von Lukas Lange

proyecto CD

Sie möchten das Musik-Projekt von Lukas Lange unterstützen? Dann können Sie spenden an:

Spendenkonto
Kontonummer: 101 397 62 02
BLZ: 120 300 00
Institut: Deutsche Kreditbank AG

Weitere Inhalte

Mit der Gitarre im Gepäck nach Bolivien

12 Monate lang hat Lukas Lange als Missionar auf Zeit im Kinderdorf Padre Alfredo in Bolivien mitgelebt, mitgearbeitet und mitgebetet. Nun kehrt er für drei Wochen an den Ort zurück, der für ihn zu einer zweiten Heimat geworden war. Alle Reiseberichte auf einen Blick finden Sie hier:

zur Übersicht

© weltkirche.katholisch.de