Eine-Welt-Bildung fördern

  • Katholischer Fonds

Jedes Jahr wenden sich etwa 450 Gruppen und Organisationen mit Projekten der weltkirchlichen und entwicklungsbezogenen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit an den Katholischen Fond. Ein Großteil der Antragsteller verbindet das Anliegen, die „Eine Welt“ bzw. die weltweite Kirche in ihren Pfarrgemeinden, Verbänden und Städten präsent zu machen. Erfreulich ist, dass die Zahl der antragstellenden Jugendgruppen stetig ansteigt.

Da ist zum Beispiel die Eine-Welt-Gruppe in einer norddeutschen Großstadt, die mit selbst erarbeiteten Materialien in schulischen und außerschulischen Veranstaltungen das Verständnis von Kindern und Jugendlichen für weltweite Zusammenhänge fördert. Gezielt weckt sie Empathie für Gleichaltrige in den Ländern des Südens. Oder eine Kirchengemeinde in einer ostdeutschen Diözese, die in gemeinsamen Freizeiten mit Familien aus Mittel- und Osteuropa, einer oftmals belasteten Vergangenheit positive Erfahrungen hinzufügt und eine gute europäische Nachbarschaft aufbaut. Oder da ist eine Partnerschaftsgruppe in einem bayrischen Dorf, die seit vielen Jahren den Kontakt zu einer Pfarrei in Ecuador pflegt. Dieser Austausch ist längst über die rein finanzielle Hilfe hinaus zu einer echten Partnerschaft geworden, in der beide Seite menschlich und spirituell profitieren.

Alle diese Gruppen, ob sie nun an der Basis arbeiten oder Seminare für Multiplikatoren anbieten, tragen ihren Teil bei zu einer deutschen Gesellschaft, die die Entwicklungs- und Schwellenländer nicht nur als politische und wirtschaftliche Faktoren wahrnimmt. Sie sind Teil der „Einen Welt“, für die wir alle Verantwortung tragen. In ihr wird Kirche als weltweite Gebets-, Lern- und Solidargemeinschaft erfahrbar. Um dieses Engagement zu würdigen wurde im Jahr 2010 zum zweiten Mal der Ökumenische Förderpreis Eine Welt ausgeschrieben. Gemeinsam mit dem Evangelischen Entwicklungsdienst (EED) wurden dabei Gruppen geehrt, die sich in vorbildlicher Weise für eine gerechte globale Entwicklung und für weltweite Solidarität einsetzen.

Der Katholische Fonds unterstützt weltkirchliche und entwicklungsbezogene Gruppen und Initiativen bei ihrer Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland mit jährlich 500.000 Euro. Er wird von den Hilfswerken Adveniat, Caritas international, Misereor, Missio in Aachen und München und Renovabis getragen.

Stand: September 2012

www.katholischer-fonds.de

© P. Eric Englert, Katholischer Fonds