Woher die Blumen kommen…

  • © Bild: KNA
  • Fairer Handel

Blumen reisen um die Welt. Insbesondere die Länder nahe dem Äquator verfügen über günstige klimatische Bedingungen für die industrielle Blumenproduktion. Da zudem die Arbeitskräfte dort billig und die Arbeits- und Umweltgesetze nicht so streng wie in Europa sind, wird die Blumenproduktion zunehmend in Entwicklungsländer ausgelagert.

Während frische Rosen uns hierzulande mit ihrem Duft und ihrer Schönheit erfreuen, steht die Blume in Ländern wie Kenia, Ecuador, Kolumbien, Simbabwe und Tansania für massive Menschenrechtsverletzungen.

Der Einsatz hochgiftiger Pestizide gefährdet die Gesundheit der Menschen, die auf den Blumenfarmen arbeiten. Sie leiden unter Haut- und Atemwegserkrankungen. Schwangere Arbeiterinnen sind dabei besonders gefährdet. Zudem kommt erschwerend hinzu, dass die Arbeiterinnen und Arbeiter oft nur Hungerlöhne verdienen und keine festen Arbeitsverträge haben.

Aber es geht auch anders! Einige Blumenfarmen sind nach ökologischen und sozialen Gesichtspunkten zertifiziert. Das garantiert faire Arbeitsbedingungen. Auch regional produzierte Blumen stellen – zumindest im Sommer – eine Kaufalternative dar.

„fair flowers“ ist der Titel der neuen Wanderausstellung zum Thema Arbeitsbedingungen in der internationalen Blumenindustrie von Vamos e. V. Vamos e. V.

Schöne neue Welt – Die Globalisierung und Ich am Beispiel Blumen

Im Rahmen des Projekts „Schöne neue Welt – Die Globalisierung und Ich am Beispiel Blumen“ ist das Team von Vamos, einem entwicklungspolitischen Verein mit Sitz in Münster, von November 2012 bis März 2013 mit dem Blumenkoffer unterwegs. Besucht werden Berufsschulklassen für Floristen und Erzieher sowie weiterführende Schulen ab der siebten Klasse.

Anhand von Bildungsmaterialien und der Schulausstellung „fair flowers“ informiert Vamos über die Facetten der globalen Blumenproduktion, zeigt Alternativen zum konventionellen Blumenkauf und motiviert dazu, diese Alternativen zu nutzen. Der „Blumenkoffer“ bietet durch Methoden des Globalen- und des Kooperativen Lernens eine intensive Beschäftigung mit den folgenden Themenbereichen:

  • Umwelt
  • Arbeitsbedingungen
  • Frauen
  • Gesundheit
  • Alternativen

Im Koffer enthalten sind unter anderem Kurzfilme, ein selbst entwickeltes Umwelt-Brettspiel sowie ein Memory-Spiel zum Thema Arbeitsbedingungen. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten die Bildungsmaterialien in aktivierender Einzel-, Partner- und Kleingruppenarbeit. Anschließend wird das erworbene Wissen direkt angewendet: Zusammen mit dem Vamos-Team informieren die Schülerinnen und Schüler die Passanten in der Fußgängerzone ihrer Stadt über den Fairen Handel mit Blumen. Auch an die Floristen in den lokalen Geschäften wird das Wissen herangetragen. Das Angebot ist für Schulen kostenlos.

Interessiert?

Sie wollen, dass das Team von Vamos mit dem Blumenkoffer auch in Ihre Klasse kommt? Dann wenden Sie sich an:

Vamos e. V. Münster
Achtermannstraße 10-12
48143 Münster

Tel. +49 (0) 251 4 54 31

Steffi Neumann:
Julia Böckmann:

Vamos e. V. Münster

© weltkirche.katholisch.de