Neu denken! Veränderung wagen.

  • Fastenaktion 2015

Über 6300 Tote, über 14 Millionen Heimatlose und Leidtragende – das ist die Bilanz eines einzigen tropischen Taifuns, Haiyan , der vor gut einem Jahr großflächige Zerstörungen auf den Philippinen anrichtete. Die Zahl dieser verheerenden Taifune weltweit steigt, betroffen sind vor allem die Menschen, die an den Küsten leben. Auf den Philippinen sind das 60 Millionen Menschen – die meisten von ihnen leben von der Küstenfischerei.

Doch nicht nur Taifune und der Anstieg des Meeresspiegels bedrohen ihre Existenz immer mehr – auch die Überfischung durch Großkonzerne, die Abholzung der Mangroven, der Siedlungsdruck gefährden das Leben von immer mehr Fischerfamilien.

Weltweit steigen die wetterbedingten Gefahren durch Wirbelstürme, Starkniederschläge, Erdrutsche und Überschwemmungen – 2012 gab es mehr als doppelt so viele dieser Naturkatastrophen wie 1990. Ursache dieser Veränderung ist der Klimawandel mit seinen Folgen, den die Fischer auf den Philippinen früher und deutlicher zu spüren bekommen als wir in Mitteleuropa.

Als Teil der Schöpfung Gottes tragen wir Verantwortung, dass alle Menschen weltweit in Würde leben können. Meissner/Misereor

Aber auch in Deutschland ist der Klimawandel bereits Realität. Längst werden Strategien gesucht, diesen Entwicklungen des Klimas Rechnung zu tragen. Doch die nur schleppend und von vielen als viel zu ungenügend empfundenen Vereinbarungen der Klimakonferenzen, ob in Lima , Warschau, Doha oder Durban, zeigen: Wenn internationale Vereinbarungen so schwierig sind, ist es umso wichtiger, dass jede und jeder Einzelne im persönlichen und gemeinschaftlichen Handeln Veränderungen wagt. Das katholische Entwicklungshilfswerk Misereor ruft deshalb mit der Fastenaktion alle Menschen zu einem Kurswechsel auf: Als Teil der Schöpfung Gottes tragen wir Verantwortung, dass alle Menschen weltweit in Würde leben können.

Appell zum Umdenken

Die Suche nach Veränderung passt in besonderer Weise in die Fastenzeit, in der viele Menschen bewusst ihr eigenes Verhalten auf den Prüfstand stellen. Misereor weist mit seiner Fastenaktion 2015 auf diesen Zusammenhang hin und ruft zur Solidarität und zum Umdenken auf. Die Fastenaktion steht unter dem Leitwort: „Neu denken! Veränderung wagen.“ Die 57. Fastenaktion des katholischen Hilfswerks will mit den gesammelten Spenden und Kollekten das Überleben der Fischerfamilien auf den Philippinen sichern helfen.

Eröffnung in Osnabrück

Die Fastenaktion 2015 wird bundesweit am ersten Wochenende der Fastenzeit in Osnabrück gestartet. Am 22. Februar 2015 um 10 Uhr gibt ein von der ARD live übertragener Gottesdienst im Petrus-Dom das Startsignal und ruft die Gläubigen in bundesweit rund 10.000 Pfarrgemeinden zum Mitmachen auf. Zu diesem Gottesdienst bringen Wallfahrer aus Berlin, wo 2014 die Aktion eröffnet wurde, zu Fuß ein großes Hungertuch nach Osnabrück. Höhepunkt der Fastenaktion ist der fünfte Sonntag der Fastenzeit, der 22. März 2015. Dann werden in allen katholischen Gottesdiensten die Gläubigen um Spenden für Menschen in Not gebeten. Die Fastenkollekte erbrachte im vergangenen Jahr über 16 Millionen Euro. Die Fastenaktion endet am Ostersonntag.

Weitere Informationen zur Misereor-Fastenaktion unter www.misereor.de

© Misereor