Keiner soll alleine glauben

  • Diaspora-Aktion 2014

Am 16. November ist Diaspora-Sonntag. Dann sammelt das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken für die Belange katholischer Christen, die in der Minderheit ihren Glauben leben. Das Motto der Diaspora-Aktion 2014 lautet: Keiner soll alleine glauben.

Diaspora bedeutet, wenige katholische Christen leben weit zerstreut und oftmals allein ihren Glauben. In Regionen, in denen weniger als acht Prozent der Bevölkerung katholisch sind, kostet es große Anstrengungen, Glaubensgemeinschaft zu erfahren, den Glauben an Kinder und Jugendliche weiterzugeben, eine kirchliche Infrastruktur aufrecht zu erhalten. Mit dem Leitwort „Keiner soll alleine glauben. Ihre Hilfe: Damit Glaube reifen kann“ stellt das Bonifatiuswerk in diesem Jahr die BONI-Busse in den Mittelpunkt, die in ganz Deutschland Gläubige zusammen bringen, die weit entfernt voneinander wohnen. Somit soll ein Zeichen gegen Vereinsamung im Glauben gesetzt und die Bedeutung der Begegnung verdeutlicht werden.

BONI-Busse im Einsatz

Denn in Deutschland gibt es immer mehr Regionen, in denen Christen als Minderheit unter Nichtchristen leben. Allein in Ostdeutschland gehören mehr als 75 Prozent der Bevölkerung keiner christlichen Kirche an. Sie sind weder getauft noch wissen sie viel über den christlichen Glauben. Und auch in katholisch geprägten Regionen stehen immer weniger Menschen den traditionellen Kirchen- und Gemeindestrukturen nahe. Gläubige fühlen sich auch hier allein mit ihrem Glauben. Wo aber nur wenige Gläubige unter einer großen Mehrheit von Anders- und Nichtgläubigen leben, sind katholische Christen tagtäglich als Zeuge gefordert und mutige Aufbrüche in die Welt notwendig.

Dabei möchte sie das Bonifatiuswerk unterstützen. Es fördert die Weitergabe des Glaubens, Orte der Begegnung und der Gemeinschaft sowie die pastorale Begleitung von katholischen Christen, die in Minderheitensituationen ihren Glauben leben. Es unterstützt die Kirche in Ost- und Norddeutschland, in Nordeuropa und im Baltikum. Das Hiflswerk fördert den Bau und Erhalt von kirchlichen Einrichtungen, Projekte der Glaubensweitergabe sowie die rapsgelben BONI-Busse für die Mobilität in den Gemeinden.

Helfen Sie mit am Diaspora-Sonntag 2014, denn „Keiner soll alleine glauben“.

© weltkirche.katholisch.de