Ich will Zukunft!

  • Adveniat-Aktion 2014

Unter dem Motto „Ich will Zukunft!“ stellt das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat die Jugendförderung der katholischen Kirche in den Blickpunkt der Jahresaktion 2014 . Junge Menschen bilden die große Mehrheit der Bevölkerung in Lateinamerika und der Karibik. Von einem sorgenfreien Leben können viele von ihnen nur träumen – Armut, Gewalt, fehlende Bildungschancen und Arbeitslosigkeit gehören zum Alltag. Durch Bildungsinitiativen, Friedensarbeit, Glaubensweitergabe und Zuwendung macht die katholische Kirche in Lateinamerika Jugendliche stark. Adveniat unterstützt sie dabei.

Gäste aus Lateinamerika

In der Adventszeit sind Adveniat-Partner aus Argentinien, El Salvador, Paraguay und Peru in den deutschen Bistümern unterwegs. Sie teilen mit uns ihre Erfahrungen, wie sie junge Menschen schützen und unterstützen, fordern und fördern, ihnen zu Selbstbewusstsein und Gottvertrauen verhelfen.

Eröffnung in Augsburg

Die Eröffnung der bundesweiten Adveniat-Aktion findet am ersten Adventssonntag, dem 30. November 2014, in Augsburg statt. „Die Weihnachtsaktion der Katholiken in Deutschland ist seit über 50 Jahren ein Hoffnungszeichen für die Menschen in Lateinamerika und der Karibik“, betont Bischof Konrad Zdarsa.

Bischof Konrad Zdarsa bei seiner Amteinführung im Jahr 2010. KNA

In ihr verbinde sich Solidarität im Glauben mit konkreter Hilfe. Adveniat leiste einen wichtigen Beitrag für Gerechtigkeit, Frieden und nachhaltige Entwicklung in der Welt. „Umgekehrt können auch wir von der Glaubensbegeisterung und dem sozialen Engagement unserer Schwestern und Brüder in Lateinamerika viel lernen“, sagt Bischof Zdarsa.

Die Adveniat-Projekte

Kirchliche Initiativen in Lateinamerika von, für und mit Jugendlichen kann man mit drei Adjektiven bezeichnen: handfest, fromm, nah. Das gilt auch für die Projekte von Adveniat. Ausgangspunkt ist das Leben: kein Platz für Hausaufgaben, keine Möglichkeit der Freizeitgestaltung, fehlende Schule, keine Arbeit, von Gewalt geprägte Beziehungen in der Familie oder im Umfeld. Die Lösungen sind pragmatisch: ein Sportplatz, Hausaufgabenbetreuung durch ältere Schüler, Ausflüge, Hausbesuche, Jugendgruppen.

Adveniat ist davon überzeugt: Die Antwort auf die Herausforderungen steckt in den Jugendlichen selbst. Deshalb fördert das Hilfswerk mit Sitz in Essen die Jugendlichen über Projekte, die ihrer Persönlichkeitsentwicklung dienen, die sie befähigen, ihre Welt zu verstehen, sich auszudrücken und sich in die Politik einzumischen. Adveniat unterstützt auch berufliche Orientierung und Ausbildung. Aus- und Weiterbildung ist der zentrale Bedarf.

Das Lateinamerika-Hilfswerk denkt sich keine Projekte aus: Jedes Einzelne ist eine Antwort auf die Anfrage eines Priesters, einer Ordensschwester, eines Bischofs oder von engagierten Menschen vor Ort. Sie wissen, wo Hilfe nötig ist, und kennen die Brennpunkte ihrer Region. Die Kirche ist nahe bei den Menschen in Armut – Adveniat unterstützt sie dabei. Seit über 50 Jahren fördert Adveniat kirchliche Initiativen zugunsten der Benachteiligten in Lateinamerika und der Karibik. Das Lateinamerika-Hilfswerk mit Sitz in Essen fördert jährlich etwa 2.500 Projekte mit rund 40 Millionen Euro. Ein Großteil der Projekte unterstützt Initiativen für Jugendliche.

Weihnachtskollekte

Die traditionelle Weihnachtskollekte, die am 24. und 25. Dezember in allen katholischen Gemeinden Deutschlands stattfindet, ist für Adveniat und die Hilfe für die Menschen in Lateinamerika bestimmt.

© Adveniat