Geistliche Impulse zum Klimapilgerweg

Das Netzwerk Afrika Deutschland lädt dazu ein, den Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit geistlich zu begleiten und bietet dazu jede Woche einen Impuls mit Zitaten aus der Umwelt-Enzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus an.

9. Impuls

Papst Franziskus sieht als eine der Ursachen der Umweltzerstörung einen von den Mechanismen des Marktes angeheizten Lebensstil, der zu einer sinnlosen Anhäufung unnötiger Dinge verführt, die Illusion von Freiheit vortäuscht und eine innere Leere hinterlässt ...


Artikel lesen

8. Impuls

Den zahlreichen Weltklimagipfeln der letzten 20 Jahre ist es nicht gelungen, ein für alle Staaten verpflichtendes Klimaabkommen zu erreichen, das „gemeinsame, aber differenzierte Verantwortlichkeiten“ festlegt. Papst Franziskus sieht als Ursachen den Mangel an Ethik in den internationalen Beziehungen ...


Artikel lesen

7. Impuls

Niemand hat endgültige Antworten auf die vielen offenen Fragen, wie der Klimawandel zu kontrollieren und eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung für alle zu gestalten ist. Papst Franziskus‘ Schreiben „Laudato Si“ bietet keine Lösungen der ungeheuren Probleme an, sondern lädt alle Akteure ein ...


Artikel lesen

6. Impuls

Das Verhältnis von Mensch und Natur war lange geprägt durch die Einladung im Schöpfungsbericht, die Erde zu „unterwerfen“ (Gen 1,28), was „die wilde Ausbeutung der Natur begünstigt.“ Demgegenüber betont Papst Franziskus den biblischen Auftrag, den Garten „zu bebauen und zu hüten“ (Gen. 2,15).


Artikel lesen

5. Impuls

Viele traditionelle Kulturen hatten großen Respekt vor der Natur und nutzten sie nur für das, was zum Leben notwendig war. Unsere Zeit hat die Tendenz, die Natur als kostenlosen unbegrenzten Rohstoff für die Produkte eines verschwenderischen Lebensstils zu sehen.


Artikel lesen

4. Impuls

Angesicht der rasanten Entwicklungen in Wissenschaft und Technik sehen manche in einer „grünen“ Technologie die Lösung für die drohende Umwelt- und Klimakatastrophe. Papst Franziskus würdigt in seiner Enzyklika „Laudato Si“ die Errungenschaften moderner Technik ...


Artikel lesen

3. Impuls

Unser pragmatisches Denken verführt uns dazu, die Natur als eine Ansammlung uns nützlicher Objekte zu betrachten und uns selbst als ein von der Natur unabhängiges Individuum zu sehen. Die Wissenschaft hat uns gelehrt, die Welt als ein Netz von eng verknüpften Ökosystemen zu verstehen ...


Artikel lesen

2. Impuls

„Laudato si“ ist keine reine Umwelt-Enzyklika. Es geht um globale Gerechtigkeit. Papst Franziskus sieht einen engen Zusammenhang zwischen der zerstörerischen Brutalität, mit der die Menschheit mit der Natur umgeht, und der Gewalttätigkeit der Menschen und der Völker untereinander.


Artikel lesen

1. Impuls

Mit seiner Umwelt-Enzyklika „Laudato Si“ hat Papst Franziskus eines der zentralen Probleme unserer Zeit, den Klimawandel und seine vorhersehbaren katastrophalen Folgen, machtvoll ins Bewusstsein der Kirche und der Menschheit gerufen ...


Artikel lesen

Im Netzwerk Afrika Deutschland „Glaube und Gerechtigkeit“ e. V. haben sich über 40 katholische Ordensgemeinschaften zusammengetan, die in Afrika Missions- und Entwicklungsarbeit leisten.

Zur Website