Ein erfolgreicher Auftakt

  • Ökumenischer Pilgerweg - 14.09.2015

Siegfried Zinser hat in den kommenden Wochen ein strammes Programm vor sich. Unter den über 300 Langzeit-Pilgern des Ökumenischen Pilgerwegs für Klimagerechtigkeit ist der 71-Jährige einer der wenigen, der die gesamte Strecke von Flensburg zur Weltklimakonferenz nach Paris läuft – 1.480 Kilometer, ohne Auto oder Fahrrad. Mit ihrer Aktion wollen die Pilger auf die globale Dimension des Klimawandels aufmerksam machen. In einem Gastbeitrag berichtet Siegfried Zinser vom bundesweiten Auftakt des Klimapilgerwegs, der am Wochenende in Flensburg stattfand.

Mit vielen Workshops, Podien und einem ökumenischen Gottesdienst wurde am Wochenende der Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit eröffnet. Am Samstag, 12.9., fand im Flensburger Schifffahrtsmuseum ein viel beachtetes Symposium statt. Dieses stand unter dem Motto „Auf dem Weg zur COP 21 in Paris“. Nach einer Begrüßung durch Karin Kortmann, ZdK-Vizevorsitzende und eine der vier Schirmherren des Klimapilgerwegs, folgten spannende Workshops, in denen hochkarätige Referenten u. a. über den Zusammenhang zwischen Klimaschutz, Gerechtigkeit und Armut sprachen. „Ursachen und Folgen von Klimaungerechtigkeit“ oder „Innovative Klima-Kooperationen gefragt!“ waren nur zwei der  insgesamt zehn Workshops, an denen auch Experten aus den Ländern des Globalen Südens teilnahmen. Gerade jene, die in Armut leben, leiden schon jetzt unter den dramatischen Folgen des Klimawandels, obwohl sie kaum zur Veränderung des Klimas beitragen.

Über 1.480 Kilometer geht der Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit von Flensburg nach Paris. Siegfried Zinser (rechts mit Pilgerstab) wird die komplette Strecke mitlaufen.

Jonas Nahnsen/Zentrum für Mission und Ökumene

Am Sonntag, 13.9., war es schließlich soweit:  Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Flensburger St. Nicolaikirche  wurde der Pilgerweg feierlich eröffnet. Die Begrüßung fand durch den Schleswiger evangelischen Bischof Gothart Magaard statt. Die Hauptpredigt hielt die Fraktionsvorsitzende des Bündnis 90/Die Grünen Pastorin Katrin Göring-Eckardt. Darüber hinaus untermauerte eine Vielzahl weiterer Kirchenvertreter in dem voll besetzten Gotteshaus die Bedeutung des Klimapilgerwegs. Beim anschließenden bundesweiten Auftakt auf dem Südermarkt würdigte Robert Habeck, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Schleswig Holstein, die Motive und Ziele der ökumenischen Aktion.

Nachdem viele verschiedene kirchliche Würdenträger den Teilnehmenden des Pilgerwegs ihren Segen gegeben hatten, erhielten die rund 200 Pilger den Pilgerstab und begannen ihre erste, 15 Kilometer lange Etappe von Flensburg nach Oeversee. Insgesamt sieben Pilger wollen den gesamten Weg von Flensburg nach Paris gehen. Die Ankunft soll am 28. November 2015 sein.

Von Siegfried Zinser

© weltkirche.katholisch.de

Weitere Informationen und Materialien zum Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit finden Sie in unserem Dossier.

Zum Dossier

Sie möchten auch „Klimapilger“ werden? Dann melden Sie sich hier für die Teilnahme am Ökumenischen Pilgerweg an:

 

Zur Website