Papst eröffnet Gebetsmonat für Frieden in Syrien

  • © Bild: KNA
  • Friedensarbeit - 02.05.2018

Papst Franziskus hat am Dienstagnachmittag im römischen Wallfahrtsheiligtum Divino Amore für Frieden in Syrien gebetet. Mit dem Rosenkranzgebet eröffnete das Kirchenoberhaupt den Monat Mai, der von Katholiken traditionell als Marienmonat begangen wird.

Vor dem Besuch der rund 18 Kilometer südlich vom Vatikan gelegenen Pilgerstätte rief Franziskus in einem Tweet katholische Christen zu einem Gebetsmonat für den Frieden in Syrien und der ganzen Welt auf.

Hunderte Gläubige nahmen an dem Rosenkranzgebet des Papstes teil. Danach begrüßte der Papst Bewohner eines benachbarten Altenheims und einer Hilfseinrichtung für Kinder. Mit dem Besuch in Divino Amore holte Franziskus eine bereits vor vier Jahren angekündigte Pilgerfahrt nach. Die für den 18. Mai 2014 geplante Visite war unter Verweis auf eine bevorstehende Heiliglandreise des Papstes kurzfristig abgesagt worden. Das Heiligtum befand sich damals in einer schwierigen Leitungs- und Finanzsituation. Zunächst hieß es, der Besuch solle nach der Sommerpause erfolgen.

© KNA

Dossier

Gerechtigkeit, Versöhnung und Frieden stehen im Zentrum der Friedensarbeit der katholischen Kirche. Mit vielfältigen Akteuren und Initiativen setzt sie sich dafür ein, Gewaltursachen auf den Grund zu gehen und diese zu überwinden.


Zum Dossier