Malawi statt Mallorca: Hilfswerke entsenden Freiwillige

  • Freiwilligenarbeit - 26.07.2017

Während alle Welt in die Sommerferien aufbricht, um ihre Zeit am Strand oder im Wanderurlaub zu verbringen, haben diese 14 jungen Leute etwas ganz Besonderes vor: Sie beginnen im August ein Freiwilliges Jahr. Ihre Wege führen sie eben nicht nach Mallorca an den Strand, sondern nach Benin, Bolivien, Ecuador, Südafrika, Malawi, Mexiko, Nicaragua, auf die Philippinen und nach Uganda. Alle sind Freiwillige des gemeinsamen Programms vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und von Missio, dem Internationalen Katholischen Missionswerk in Aachen. Aber auch das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat und die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg entsenden insgesamt neun junge Menschen nach Südafrika und nach Südamerika.

Die Englisch-, Französisch- oder Spanisch-Kurse sind absolviert, und weitere Seminare haben die jungen Erwachsenen gut auf die kommende Zeit vorbereitet. An ihren jeweiligen Einsatzorten betreuen sie ab August zum Beispiel Aids-Waisen, begleiten Straßenkinder oder kümmern sich um Kinder mit Behinderungen. Sie übernehmen dabei sowohl pädagogische als auch pflegerische und hauswirtschaftliche Aufgaben, aber vor allem helfen sie bei der täglichen Betreuung der Kinder. 

 

Ecuador: Julius Furthmüller kommt aus Weil der Stadt
(Bistum Rottenburg-Stuttgart) und geht für ein Jahr
nach Ecuador. Zum Audio-Interview  

 

 

 

 

 

 

 

Nicaragua: Sandra Abrantes Diaz kommt aus Neuss (Erzbistum Köln) und geht für ein Jahr nach Nicaragua. Zum Audio-Interview. 

 

 

 

„Es erfordert Mut, sich auf ein solches Jahr einzulassen“, freut sich Prälat Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks und von Missio über das Engagement der jungen Erwachsenen. „Nach den zurückliegenden Einsätzen sind die Freiwilligen als stärkere junge Menschen wieder nach Deutschland zurückgekommen. Das zeigt, wer sich freiwillig für andere einsetzt und sich öffnet, der gewinnt auch selbst. Genau das hoffen wir auch für die 14 Freiwilligen in diesem Jahr und wünschen ihnen alles Gute!“

Bei einem Gottesdienst in Aachen wurden die Freiwilligen aus den Bistümern Aachen, Berlin, Essen, Erfurt, Freiburg, Hildesheim, Köln, Münster und Rottenburg-Stuttgart ausgesendet.

Mit Adveniat nach Südamerika

Die DPSG entsendet in diesem Jahr gemeinsam mit Adveniat sechs Freiwillige nach Südamerika und drei nach Südafrika. Die Einsatzstellen sind vielfältig: ein Straßenkinderprojekt in Bolivien, ein Umweltprojekt und eine Musikschule in Paraguay sowie Projekte in Mpumalanga und Cape Town in Südafrika. Junge Erwachsene zwischen 18 und 27 Jahren können ein Jahr lang mit den Menschen in Lateinamerika oder Südafrika zusammenleben und -arbeiten.

In unserem Weltkirche-Blog werden einige Freiwillige von ihren Erfahrungen im Einsatzland berichten.

Die Bewerbungsfristen für die Anmeldung zum nächsten Freiwilligen Jahr haben bereits begonnen.

Adveniat und DPSG: Bewerbungsschluss 30. September. Mehr Infos unter www.adveniat.de/engagieren/freiwilligendienst/

Stersinger und Missio: Bewerbungsschluss 15. Oktober. Mehr Infos unter www.mein-eine-welt-jahr.de

© Kindermissionswerk/Adveniat

 

 

 

Uganda: Vreda van den Hurk kommt aus Köln (Erzbistum Köln) und geht für ein Jahr nach Uganda. Zum Audio-Interview. 

 
 
 

 

 

 

Malawi: Benjamin Frels kommt aus Aachen (Bistum Aachen) und geht für ein Jahr nach Malawi. Zum Audio-Interview.