Kardinal Chavez soll im Korea-Konflikt vermitteln

  • © Bild: KNA
  • Korea - 10.07.2017

Der frisch berufene Kardinal Gregorio Rosa Chavez aus El Salvador soll nach dem Willen des Papstes zwischen Süd- und Nordkorea vermitteln. Das sagte Rosa Chavez nach Medienberichten aus dem mittelamerikanischen Land am Wochenende bei einem Gottesdienst zusammen mit salvadorianischen Bischöfen.

Er solle in Kürze nach Seoul reisen, um sich dort über die aktuelle Situation zwischen den beiden Nachbarländern zu informieren.

Papst Franziskus hatte Rosa Chavez, Weihbischof in San Salvador, beim Konsistorium vor über einer Woche in Rom zum Kardinal erhoben. Der 74-Jährige war ein Mitarbeiter des ermordeten Erzbischofs Oscar Romero (1917-1980) und ist einer der stärksten Befürworter seiner Heiligsprechung. 

Romero, ein prominenter Vertreter der lateinamerikanischen Befreiungstheologie, wurde am 24. März 1980 in seiner Bischofsstadt San Salvador am Altar niedergeschossen. 1990 brachte Chavez das Seligsprechungsverfahren in Gang; 2015 sprach Franziskus Romero selig.

© KNA