ZdK tagt in Berlin

  • © Bild: KNA
  • ZdK - 03.05.2017

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) kommt am Freitag und Samstag in Berlin zu seiner Frühjahrsvollversammlung zusammen. Dabei wollen rund 220 Delegierte des höchsten repräsentativen Gremiums des deutschen Laien-Katholizismus einen Aufruf zum Wahljahr 2017 verabschieden, wie das ZdK am Mittwoch in Bonn ankündigte. Der Appell trägt den Titel „Farbe bekennen für die Demokratie“.

Begleitend zu dem Aufruf startet das ZdK am Freitag eine Aktion mit Statements von 50 prominenten Mitgliedern. Auf der Homepage www.demokratie-stimmt.de begründen unter anderen die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse, warum sie für Freiheit und Demokratie eintreten. Pro Woche werden jeweils zwei Stellungnahmen freigeschaltet. Als Gastrednerin zu diesem Themenbereich kommt die frühere Bundesbeauftragte für die Unterlagen des DDR-Staatssicherheitsdienstes, Marianne Birthler, zur Vollversammlung.

Die katholischen Laien wollen sich zudem mit Möglichkeiten einer konfessionsübergreifenden religiösen Bildung befassen. Zur Beratung und Abstimmung steht eine 16-seitige Erklärung unter dem Titel „Für einen zukunftsfähigen Religionsunterricht – konfessionell, kooperativ, dialogisch“.

Ein weiterer Themenschwerpunkt ist das Ökumenische Fest am 16. September in Bochum. Zum Reformationsgedenkjahr richtet das ZdK es gemeinsam mit der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und dem Deutschen Evangelischen Kirchentag aus. Auf der Tagesordnung steht überdies der für 2018 in Münster geplante 101. Deutsche Katholikentag, den das ZdK mit dem gastgebenden Bistum Münster veranstaltet.

© KNA