Kirche ruft in El Salvador zu Protest gegen Metallbergbau auf

  • El Salvador - 06.03.2017

Die Kirche in El Salvador hat für den kommenden Donnerstag zu einer Demonstration gegen den Metall-Bergbau aufgerufen. Mit dem Protestmarsch bis zur Nationalversammlung soll nach lokalen Medienberichten einer Gesetzesinitiative der Kirche Nachdruck verliehen werden, den offenen Bergbau in dem mittelamerikanischen Land grundsätzlich zu verbieten.

Zum Metallbergbau zählt unter anderem die umstrittene Exploration von Erzen, Blei, Gold und Silber. „Mit diesem Gesetz streben wir den Schutz El Salvadors an“, sagte der Erzbischof von San Salvador, Jose Luis Escobar Alas, am Sonntag im Rahmen der wöchentlichen Pressekonferenz im Anschluss an den Gottesdienst.

Der Bergbau stelle eine schwere Bedrohung für das Land dar, so Escobar weiter. Der Metallbergbau sei in hohem Maße kontaminiert und dürfe in einem so kleinen aber dicht besiedelten Land nicht erlaubt werden. Bei der Vorstellung der Initiative vor einigen Wochen hatte Escobar bereits erklärt, Ziel der Initiative sei es, „unser Land vor der schweren Kontamination der Umwelt, besonders des Wassers, durch offenen Bergbau mit Hilfe von Zyanid zu schützen“. Durch die anhaltende Verschmutzung des Grundwassers seien in der Vergangenheit immer wieder Menschen und die Natur zu Schaden gekommen, so der Bischof.

© KNA