Sternsinger sammeln 46,2 Millionen Euro für Kinder in Not

  • Hilfswerke - 15.09.2016

Die Sternsinger haben beim Dreikönigssingen in diesem Jahr 46,2 Millionen Euro Spenden gesammelt – 700.000 Euro mehr als im Vorjahr. Das teilte das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ am Donnerstag in Aachen mit. Die Zahlen gehen hervor aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht des Kinderhilfswerks.

Wie das Kindermissionswerk mitteilte, nahmen in diesem Jahr 330.000 Mädchen und Jungen aus 10.282 Pfarrgemeinden, Schulen, Kindergärten und weiteren Einrichtungen an der Aktion rund um den Dreikönigstag am 6. Januar teil. Mit den Erlösen der Sternsingeraktion unterstützt das Hilfswerk Projekte und Hilfsprogramme für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa.

2015 wurden laut Jahresbericht 1.551 Projekte in 108 Ländern gefördert. Die Finanzierung von Bildungsmaßnahmen nahm mit insgesamt 706 Projekten den größten Anteil ein. Wie dem Bericht zu entnehmen ist, wurden darüber hinaus unter anderem 140 Gesundheitsprojekte, 96 Maßnahmen zur Ernährungssicherung und 32 Nothilfeprojekte gefördert.

Das Kindermissionswerk und der Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) dankten allen Sternsingern und Begleitpersonen für das Engagement. Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion Dreikönigssingen den Angaben zufolge zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als 994 Millionen Euro wurden seither gesammelt, über 70.100 Projekte für Kinder in Schwellen- und Entwicklungsländern unterstützt. (lek/KNA)

© weltkirche.katholisch.de

Den Jahresbericht 2015 des Kindermissoinswerks "Die Sternsinger" können Sie auf der Website des Hilfswerks anschauen und herunterladen.

Zur Website