Mit leichtem Gepäck nach Vietnam

  • Spendenaktion - 12.04.2016

Frohen Mutes und mit leichtem Gepäck haben sich Jakob Steinkuhl und Ernest Roig vor der Kulisse des imposanten Kölner Doms auf ihre Räder geschwungen, um nach einem emotionalen Abschied von Familie, Freunden und Weggefährten ihre Abenteuerreise nach Vietnam zu starten.

Viele Menschen waren am Sonntag zum Kölner Dom gekommen, um den beiden Glück, Kraft und Ausdauer für ihre Tour um die halbe Welt zu wünschen. 15.000 Kilometer in rund 15 Monaten wollen die jungen Männer zurücklegen. Und das für einen guten Zweck: Sie sammeln Spenden für Don Bosco Straßenkinder.

Dazu wurden ihnen auch entsprechende Radtrikots gesponsert. Außerdem überreichte  Don Bosco Straßenkinder jedem einen Karabinerhaken mit Gravur: „So ein Geschenk ist auf Reisen nicht nur sehr nützlich, sondern hat auch einen symbolischen Wert“, sagte Nelson Penedo, Geschäftsführer von Don Bosco Mission Bonn. „Es verdeutlicht den Zusammenhang, den Halt und die Unterstützung, die die beiden erfahren.“

Auf ihrer Tour werden sie auch Don Bosco Einrichtungen besuchen und deren Arbeit unterstützen. Geplant sind Aufenthalte in Istanbul, in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu und in Ho Chi Minh City, in ihrem Zielland Vietnam.

Die erste Herausforderung steht ihnen schon bald bevor: die Überquerung der Alpen. Dann werden sie die Reise über Kroatien und Griechenland fortsetzen, um ans Schwarze Meer zu gelangen. Von hier aus geht es dann weiter nach Georgien, Turkmenistan, bis nach China. Über Indien und Nepal soll schließlich das ersehnte Zielland Vietnam erreicht werden.

© Don Bosco Mission Bonn

08.03.2016

Ernest Roig Campi und Jakob Steinkuhl sprachen vor ihrer Reise mit dem Internetportal Weltkirche über die ungewöhnliche Spendenaktion und ihre Verbindung zu den Salesianern Don Boscos.

Artikel lesen

Auf der Website www.pedalforhumanity.eu können Sie die Reise von Ernest Roig Campi und Jakob Steinkuhl verfolgen und für Projekte der Salesianer Don Boscos Spenden.

Zur Website